Stich in den Bauch

Streit unter Griechen: Mann lebensgefährlich verletzt

Ein Streit zwischen zwei in München lebenden Griechen endete für einen der Männer lebensgefährlich. Ihm wurde ein Stich in den Bauch verpasst.

München - Wie die Polizei in ihrem aktuellen Pressebericht mitteit, gerieten zwei in München lebende Griechen am Sonntag gegen 3 Uhr in Streit. 

Die beiden Kontrahenten gingen sich dabei massiv an. Der 57-jährige Fernfahrer stach dem 58-jährigen Bauhelfer mit einem nicht näher benannten Gegenstand in den Bauchraum. Durch den Angriff erlitt dieser lebensgefährliche Verletzungen und musste in einer Klinik notoperiert werden. Er befindet sich nach wie vor in stationärer Behandlung und ist nicht vernehmungsfähig.

Der Täter konnte noch vor Ort festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft München erließ der Ermittlungsrichter einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Fernfahrer. Er macht bislang keine Angaben zu dem Vorfall. Beide Beteiligten waren bei der Tat deutlich alkoholisiert. Die Ermittlungen dauern an.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare