Fußgängerin gerammt

Unfallfahrer von Begleitern des Opfers verprügelt

München - Schmerzhafte Konsequenzen hatte offenbar ein Unfall, bei dem ein junger Mann (20) eine Fußgängerin gerammt hatte. Nach dem Zusammenstoß wurde er von den Begleitern des Opfers verprügelt.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei bereits Anfang November: Am Freitag, 1.11., gegen 2.35 Uhr war ein 20-jähriger Mann aus dem östlichen Münchner Landkreis auf der St.-Bonifatius-Straße stadteinwärts unterwegs. Auf Höhe des Ostfriedhofes rammte er eine Gastwirtin (40) aus München, die in einer Gruppe am rechten Fahrbahnrand ging, um dort das nächste freie Taxi anzuhalten. Der junge Mann hatte die Frau aufgrund ihrer dunklen Kleidung übersehen und erfasste sie mit der rechten Fahrzeugfront.

Die Frau erlitt einen Unterschenkelbruch und ein Schädelhirntrauma. Sie kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Nach dem Verkehrsunfall wurde der 20-Jährige von Begleitern der verletzten Fußgängerin offenbar geschlagen und getreten. Er wurde dadurch schwer verletzt. Ein vorbeifahrender Taxi-Fahrer hielt an und einer der Fahrgäste half und versuchte zu schlichten. Der Taxifahrer und seine Gäste entfernten sich vom Unfallort, bevor die Polizei eintraf.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, insbesondere der Taxifahrer und seine Gäste, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare