Streit in Obergiesing eskaliert

Nach Beschwerde über Ruhestörung fast erstochen

München - Die Beschwerde über eine Ruhestörung ist in Obergiesing in einem versuchten Tötungsdelikt geendet. Ein Mann wurde mit einer Stichverletzung ins Krankenhaus eingeliefert.

Am Montag, 8. Oktober, gegen 3 Uhr, kam es offenbar aufgrund einer Ruhestörung zu Streitigkeiten zwischen Wohnparteien eines Mehrfamilienhauses in Obergiesing. Der 46-Jährige Geschädigte, der sich über den Lärm beschwerte, verließ etwas später dann seine Wohnung und wollte sich auf den Weg zur Arbeit machen.

Nahe des Anwesens kam es dann offenbar erneut zu einem Streit zwischen dem 46-Jährigen und den zwei Tatverdächtigen, die zuvor durch Mitfeiern am Lärm im Wohnanwesen beteiligt waren. Im Zuge des Streits kam es zu Tätlichkeiten, infolge derer der 46-Jährige eine Stichwunde am Rücken erlitt. Bekannt wurde der Sachverhalt der Polizei erst, als das Opfer am Morgen dann mit der Verletzung in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem es zunächst an seiner Arbeitsstelle war.

Durch Ermittlungen der Mordkommission München in Zusammenarbeit mit zivilen Einsatzkräften der örtlich zuständigen Polizeiinspektion 23 (Giesing) gelang es die beiden zunächst nicht identifizierten Tatverdächtigen zu ermitteln und festzunehmen. Es handelt sich hierbei um einen 52- und 53-jährigen Deutschen. Beide wohnen nicht im Tatanwesen. Beide Tatverdächtige befinden sich derzeit in der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München und werden am heutigen Dienstag zur Entscheidung der Haftfrage dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der Geschädigte befindet sich in stationärer Behandlung in einem Münchner Krankenhaus. Von allen drei Beteiligten werden unterschiedliche Tatvarianten geschildert bzw. die Beteiligung gänzlich abgestritten. Aus diesem Grund können derzeit keine weiteren Einzelheiten zum vermeintlichen Tatablauf bekannt gegeben werden.

Beide Tatverdächtige dürften unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Die Ermittlugen werden durch die Mordkommission München wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes geführt.

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare