Oktoberfest

Weltschmerz: Darum leidet Wiesn-Wirt Schottenhamel still

Christian Schottenhamel
+
Wiesn-Wirt Christian Schottenhamel.

Das Oktoberfest 2020 ist abgesagt. Heuer findet keine Wiesn statt. Unbegreiflich. Wiesn-Wirt Christian Schottenhamel macht ein intimes Geständnis.

  • Das Oktoberfest 2020 findet heuer nicht auf der Theresienwiese in München* statt.
  • Das Wiesn-Aus setzt jedem unterschiedlich zu.
  • Ein Wiesn-Wirt macht jetzt ein intimes Geständnis.

München - Christian Schottenhamel, Wirt des gleichnamigen Festzeltes, leidet angesichts der Oktoberfestabsage momentan ein bisschen unter Weltschmerz. „Mir geht es gesundheitlich gut – auch wenn Seele und Gemüt gedrückt sind“, sagte der Gastronom.

Erst kürzlich sei er auf der Theresienwiese gewesen und habe den leeren Platz gesehen. „Auch die Stelle, wo der Oberbürgermeister Dieter Reiter normalerweise das erste Fass bei uns anzapft oder wo zu Füßen der Bavaria die Blaskapellen der Festzelte am mittleren Sonntag spielen würden. Das war ein trauriges Erlebnis.“

Die Stadt München fürchtet sich jetzt vor Wiesn-Fans und private „Anstich“-Partys auf der Theresienwiese. Ein Alkoholverbot wird diskutiert, doch der Opposition genügt das noch lange nicht.

Oktoberfest 2020: Corona-Pandemie macht dem Wirt Sorgen

Die wirtschaftlichen Folgen durch Corona machen dem Wirt Sorgen. Gastronomie und Hotellerie seien nach wie vor existenziell bedroht. „Wir werden am Nockherberg unsere Stammgäste zur Wirtshaus-Wiesn* begrüßen. Ein Ersatz für das Original wird das aber sicherlich nicht werden“, meinte er, aber „zumindest ein kleiner Trost“. Jetzt hofft er darauf, dass ein Impfstoff oder ein Heilmittel gegen das Virus gefunden wird. „Die Wiesn muss 2021 einfach wieder stattfinden – sonst fehlt in dieser Stadt ein Stück Münchner Identität.“ (dpa)

Die Schausteller-Hilfe in München geht in die nächste Runde: Auf dem Werksviertel stehen nun auch Fahrgeschäfte und Fressbuden, die einen Hauch Oktoberfest an den Ostbahnhof bringen. Wirtshaus-Wiesn als Ersatz? Ein großer Fehler*, wie tz.de-Autor Andreas Knobloch meint. Die Wiesn-Wirte echauffieren sich dagegen über eine neue ARD-Serie „Oktoberfest 1900“. Die ARD-Serie zeigt den gnadenlosen Kampf zweier Brauerei-Gruppierungen. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
München als reales „Monopoly“? Milliardär kauft sich nächste Immobilie - mitten im Herzen der Stadt
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Corona in München: Drastische Maßnahmen als Killer für Image der Stadt? Jetzt soll alles aufgehoben werden
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“
Münchner Wirt fühlt sich von seiner Versicherung im Stich gelassen - „Es geht um meine Existenz“
Großer Warnstreik in München beendet: U-Bahnen fahren wieder - Einschränkungen am Abend möglich
Großer Warnstreik in München beendet: U-Bahnen fahren wieder - Einschränkungen am Abend möglich

Kommentare