Nach zwei Jahren Pause

Mit 2G-Regel? Oktoberfest 2022 soll stattfinden - Wiesn-Chef verspricht: „Bin mir sicher...“

Münchner Oktoberfest
+
Ein Schild mit der Aufschrift "Willkommen zum Oktoberfest" hängt über dem Eingang zur Wiesn.

Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner (CSU) hat in einem Interview versichert, dass das Oktoberfest nach zweijähriger Corona-Pause im Jahr 2022 wieder stattfinden soll.

München - Auch in diesem Jahr muss das Oktoberfest in München aufgrund der Corona-Pandemie pausieren - bereits das zweite Jahr in Folge. Für viele Menschen aus Bayern und aus aller Welt ein herber Verlust, nicht zuletzt für die Stadt München selbst, für die ein großer Wirtschaftsfaktor wegfällt. Wiesn-Chef und Wirtschaftsreferent Clemens Baumgärtner (CSU) hat nun in einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk versichert, dass man alles dafür tue, die Wiesn im kommenden Jahr wieder stattfinden zu lassen. „Ich bin mir sicher, dass wir eine Wiesn 2022 haben werden“, so Baumgärtner. Es werde jedoch darüber diskutiert, unter welchen Bedingungen dies möglich sein wird.

Oktoberfest 2022: Baumgärtner verspricht Wiesn - Zugangsvoraussetzungen unklar

Da eine Wiesn mit Abstand und Masken weder vorstellbar noch umsetzbar scheint, wäre es möglich, dass die Besucher sich auf bestimmte Zugangsregeln einstellen müssten, erläutert Baumgärtner. Prinzipiell hält er eine 2G-Regel, also den Zugang zur Wiesn nur für Personen, die entweder gegen das Coronavirus geimpft oder davon genesen sind, für möglich. Auch eine Corona-Testpflicht zieht Baumgärtner in Betracht.

Genauere Pläne gebe es noch nicht, so der Wiesn-Chef. Jedoch werde das Oktoberfest im Jahr 2022 sicher nicht die einzige Großveranstaltung sein. Deshalb sei es umso wichtiger, Maßnahmen und Techniken zu entwickeln, die einen sicheren Ablauf gewährleisten. Diese könnten dann auch bei anderen Veranstaltungen angewendet werden.

2G-Regel im Wiesn-Zelt: Planung über Besucherkonzept des Oktoberfests läuft

Auch Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hatte sich im Juni bereits zustimmend zu einer Wiesn 2022 geäußert. Er sprach damals von einem Konzept, das man gemeinsam mit Fachleuten erarbeiten werde. Ob zu diesen Fachleuten auch Virologen gehören, die die Planung des Ganzen eher kritisch betrachten, ließ Reiter offen.

Tatsächlich hält Christoph Spinner, seines Zeichens Pandemiebeauftragter des Klinikums rechts der Isar, derzeit keine seriöse Aussage für möglich, was die Planung einer derartigen Großveranstaltung im nächsten Jahr angeht, da dafür zu viele äußere Faktoren - wie Virusvarianten oder Impffortschritt - Einfluss nehmen würden.

Oktoberfest 2022: Experten noch skeptisch - Wirte scharren mit den Hufen

Für Wirte und Schausteller, die durch die Pandemie besonders schwer getroffen wurden, wäre es eine enorme Erleichterung. Doch aufgrund des hohen internationalen Interesses am Oktoberfest, dass von bis zu sechs Millionen Menschen aus aller Welt besucht wird, bleibt die Frage der Umsetzung von Corona-Regeln und Besuchervoraussetzungen erst einmal unbeantwortet. Denn eine genaue Überprüfung von Test- und Impfnachweisen an den Ein- und Ausgängen der Wiesn dürften sich schwierig gestalten.

Für alle, die die Wiesn zu sehr vermissen, gibt es auch in diesem Jahr wieder die Wirtshauswiesn in München, die die Menschen mit Bier und Musik in die Betriebe locken soll. Sie findet vom 18. September bis 3. Oktober statt. (kah)

Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare