Kein Oktoberfest

Nach Corona-Absage: Spektakulärer Plan für die Wiesn 2021 - das sagt OB Reiter exklusiv dazu

Im nächsten Jahr soll die Wiesn wieder stattfinden - dann vielleicht sogar etwas länger?
+
Im nächsten Jahr soll die Wiesn wieder stattfinden - dann vielleicht sogar etwas länger?

Das Oktoberfest 2020 ist wegen der Coronaviurs-Pandemie offiziell abgesagt worden. München OB Dieter Reiter erklärt im Interview, wie es weitergeht und ob die Wiesn 2021 verlängert wird.

  • Seit Beginn der Corona-Krise in München* gab es die Spekulationen um eine mögliche Oktoberfest-Absage
  • Bereits am Montagabend (20. April) verdichteten sich die Hinweise auf das Wiesn-Aus
  • Ministerpräsident Markus Söder und Münchens OB Dieter Reiter haben am Dienstag (21. April) auf einer gemeinsamen Pressekonferenz über die Absage informiert

München - Aus is: Das Oktoberfest ist offiziell abgesagt. Für die derzeit ohnehin gebeutelte Münchner Wirtschaft bedeutet das riesige Einnahmeverluste*. Münchens Rathaus-Chef Dieter Reiter (61, SPD) erklärt im Interview mit der tz, wie er zusammen mit dem Freistaat und dem Bund nach Lösungen suchen will – insbesondere, wie man jetzt den Schaustellern und Kleinbetrieben helfen kann. Außerdem spricht der Oberbürgermeister über eine mögliche Verlängerung der Wiesn im kommenden Jahr.

Herr Reiter, was bedeutet die Wiesn-Absage für ­München?
Dieter Reiter:

Das Oktoberfest ist das weltweit größte Volksfest* mit einer über 200-jährigen Geschichte und natürlich eine feste Institution. Der Wirtschaftswert der Wiesn, also die Umsätze, die sowohl auf dem Festgelände als auch im restlichen Stadtgebiet während dieser Zeit erzielt werden, lag allein 2018 bei 1,23 Milliarden Euro. Aber ein Fest mit rund sechs Millionen Gästen und ein Virus, das sich hier womöglich erneut rasend schnell und weltweit verbreitet, das wäre ein irreparabler Imageschaden für das Oktoberfest und auch für München. Eine Gefahr für die Gesundheit der Besucher der Wiesn darf es nicht geben.

Lesen Sie auch: Das Oktoberfest 2020 wurde Coronavirus-bedingt abgesagt. Toni Roiderers Hacker-Zelt auf der Wiesn wird es also heuer nicht geben. Der Wirt nimmt‘s mit Fassung.

Wiesn-Absage 2020: Rathaus-Chef Reiter im Interview - So will man nun Helfen

Viele freuen sich auf die Wiesn. Können Sie den Menschen etwas auf den Weg geben, ihnen Mut machen?
Reiter:

Mut machen kann ich eigentlich nur damit, dass diese Entscheidung und alle anderen Maßnahmen dazu beitragen, dass wir möglichst schnell zur Normalität zurückkommen und dann im nächsten Jahr wieder eine entspannte und schöne Wiesn feiern können!

Gibt es Hilfen für Schausteller und Kleinbetriebe?
Reiter:

Die Nachricht trifft natürlich alle, die auf dem Oktoberfest arbeiten und mit den Einnahmen jedes Jahr fest rechnen – das beginnt bei den Bedienungen und geht über alle Standlbetreiber, Schausteller bis hin zu den Wiesnwirten. Auch für die Tourismuswirtschaft, die Gastronomie außerhalb der Wiesn, die Hotels, das Taxigewerbe und viele andere, die schon jetzt schwere Zeiten durchmachen, ist das ein herber Verlust. Und natürlich werden wir mit dem Freistaat und dem Bund Gespräche führen, wie gerade auch den besonders gebeutelten Schaustellern und Kleinbetrieben geholfen werden kann.

Oktoberfest 2020 fällt offiziell aus: OB Reiter macht Hoffnung auf verlängerte Wiesen 2021
Ist es vorstellbar, die Wiesn 2021 zu verlängern, um wirtschaftliche Folgen zu lindern?
Reiter:

Diese Diskussionen gab es auch in der Vergangenheit immer mal wieder. Und ich weiß, dass beispielsweise die Bedienungen, die Sanitäter, Polizei und Sicherheitskräfte am Ende der 16 Tage Wiesnzeit schon ziemlich geschlaucht sind. Eine Verlängerung wäre also für die Beschäftigten, aber auch für die Anwohner nur schwer zu verkraften. Aber ich will mich der Idee gar nicht verschließen. Wir werden sehen, was es im nächsten Jahr für Möglichkeiten geben kann.

Auf dem Oktoberfest kann dieses Jahr nicht geflirtet werden. In München ist nun ein Plakat aufgetaucht, das darauf Bezug nimmt.

Oktoberfest 2020 abgesagt - wird die Wiesn 2021 nun verlängert?

Bleibt die Theresienwiese im Herbst brach – oder was können Sie sich als Zwischennutzung vorstellen?
Reiter:

Die Theresienwiese bleibt, was sie ist: ein sehr beliebtes Naherholungsgebiet für viele Menschen. Es ist zwar nur im Namen eine echte Wiesn, aber zum Beispiel für viele Radler, Skater oder einfach nur Spaziergänger eine liebgewonnene riesige freie Fläche, auf der man sich gut austoben kann.

Sascha Karowski

Eine beliebte Brauerei eröffnet in Milbertshofen in München einen neuen Betrieb. Folgt als nächster Schritt der Ausschank auf der Wiesn?

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Newtzerks

Auch interessant

Meistgelesen

Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Wiesn-Wirt völlig fassungslos - „Mussten 36.000 Liter Bier vernichten“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Opfer der Corona-Pandemie: Münchner Kult-Hotel macht dicht - „Wir schaffen es leider nicht“
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Wetter in München: DWD gibt neue Warnung aus - und die nächste Wende steht schon bevor
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“
Mitten in der Stadt: Aushang in Münchner Laden schlägt hohe Wellen - „Da werden einem ja die Augen geöffnet“

Kommentare