1. tz
  2. München
  3. Stadt

Licht für den Frieden - 15 Wiesn-Kerzen feierlich geweiht

Erstellt:

Von: Phillip Plesch

Kommentare

Wiesn-Wirte und ihre Kerzen: Am Dienstag wurden in der Paulskirche 15 Kerzen für eine friedliche Wiesn geweiht.
Wiesn-Wirte und ihre Kerzen: Am Dienstag wurden in der Paulskirche 15 Kerzen für eine friedliche Wiesn geweiht. © Oliver Bodmer

Am 17. September startet das Oktoberfest. Es wird gesungen und gefeiert. Nun kamen die Wirte der großen Festzelte zu einem Moment der Stille zusammen.

Den Segen für eine friedliche Wiesn haben sich die Wirte der großen Festzelte am Dienstag abgeholt. Diakon Thomas Michall leitete die Andacht in der Paulskirche. Es war die erste Weihe der Wiesn-Kerze ohne die Wirtefamilie Heide. Daher war dieses Jahr auch einiges anders.

Katharina Inselkammer hatte die Planung übernommen. Ihre Idee: Statt einer großen Kerze gibt es heuer 15 kleinere – für jedes Zelt eine. „Mir hat die Idee gefallen, dass jeder etwas mit nach Hause nehmen darf“, begründet sie. Alle 15 Kerzen hatte die Ehefrau von Wiesn-Wirte-Sprecher Peter Inselkammer selbst dekoriert. Jede war individuell gestaltet, nur die bayerischen Farben weiß und blau wiederholten sich auf allen Lichtern.

Die Kerzen waren auf dem Altar platziert. Jeder Wirt konnte sich seine eigene aussuchen. Bei Inselkammers wird sie einen Platz unter dem Herrgottswinkel im Büro des Wiesn-Zelts bekommen. „Und anschließend werden wir sie daheim anzünden“, sagt Inselkammer.

Wiesn: Tradition der Kerzen-Weihe lebt seit 1985 fort

Mit dem Lied „Großer Gott, wir loben dich“ schloss die Andacht. „Sie war, wie ich mir sie vorgestellt habe. Es ist schön, mal eine ruhige Minuten zu haben“, sagt Katharina Inselkammer. Diakon Michall weihte die Kerzen und spendete den Segen. Er befürwortet, dass die Wiesn stattfindet. Die Menschen hätten dadurch die Gelegenheit, in Zeiten von Krieg und Pandemie auf andere Gedanken zu kommen und sich zu freuen.

Von 1985 bis 2019 war die Wiesn-Kerze stets in der Wallfahrtskirche Maria Eich in Planegg entzündet worden. Ex-Wirtespreche Willy Heide (‚ 2011) hatte das Ritual in Gedenken an das Oktoberfest-Attentat von 1980 ins Leben gerufen. 2020 verabschiedete sich die Wirtefamilie Heide Volm von der Bräurosl, die Tradition der Kerzen-Weihe lebt aber weiter.

Auch interessant

Kommentare