Gänsehaut in der Olympiahalle

Cher bringt Glamour in die Olympiahalle - und sorgt mit rührendem Duett für Gänsehautmoment

+
Cher - "Here we go again tour"

Die Sängerin und Stilikone Cher gab in der Münchner Olympiahalle am Donnerstagabend ein atemberaubendes Konzert. Höhepunkt des Abends: Ein Duett mit ihrem lange verstorbenen Ex-Mann.

München - Es ist ein Gänsehautmoment zwischen all dem Glamour. Cher blickt zu ihrem Ex-Mann Sonny auf. Der näselt von der riesigen Leinwand: „Babe... I got you babe...“ Sie habe sich lange überlegt, ob sie das machen könne, ein Duett mit dem vor 20 Jahren gestorbenen Ex. Und es dann einfach gemacht. In der mit 10500 Zuhörern ausverkauften Olympiahalle kommt nicht nur das gut an.

Cher in Münchner Olympiahalle: Welttournee mit 73 Jahren

Schon, als sie sich kurz vor Showbeginn am Bühnenrand zeigt und dem Publikum zuwinkt, brandet Jubel auf. Dann schwebt sie golden gewandet und mit monströser blauer Perücke wie eine überirdische Erscheinung ein - und die Halle steht. So überirdisch sie aussieht, so bodenständig ist sie: Ihr Kostüm war bei den Openern „Woman‘s World“ und „Strong enough“ offen. Na und?

82 Termine in 74 Städten hat sich Cherilyn Sarkisian vorgenommen. Man kommt nicht drum herum, es zu sagen: mit 73 Jahren. Die Ausnahmekünstlerin, die seit über einem halben Jahrhundert erfolgreich Musik macht, hat ihre Las-Vegas-Revue eingepackt und zieht damit um die Welt.

Cher in München: „Na, was macht Eure Oma heute Abend?“

Cher sieht fabelhaft aus, sie klingt fabelhaft. Und sie muss niemandem mehr etwas beweisen. Die bissigen Kommentare über ihre schrillen Outfits, die Perücken oder die Schönheitsoperationen kontert sie stets mit sympathischer Selbstironie. Sie fragt schelmisch: „Na, was macht Eure Oma heute Abend?“

Was Cher an diesem Donnerstagabend macht, fliegt den Besuchern vom ersten Song der „Here we go again“-Tour in gewaltigen Bildern und noch gewaltigeren Tönen um die Ohren. Knapp die Hälfte ihrer Best-of-Setlist sind Coverversionen. ABBA, Marc Cohn, Michael Bolton, sie bedient sich, wie es ihr gefällt. Und das macht sie auch in München so gut, mit ihrer unverwechselbaren Stimme, dass man gar nicht anders kann, als sich vor so viel Grandezza zu verbeugen.

Cher in der Olympiahalle: Abschied mit einem Feuerwerk an Unterhaltung

Cher ist Oscar-Preisträgerin, Weltrekordhalterin, Stilikone – und die einzige Sängerin, die in sechs Dekaden immer mindestens einen Nummer-1-Hit hatte. Ihre Show ist pompös, vor allem aber ist sie große Unterhaltungskunst. Sollte die Tour wie einige fürchten ein Abschied sein, dann verabschiedet sich Cher mit einem Feuerwerk. Was für ein Spektakel!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verkehrsinfarkt! Anwohner in beschaulichen Vierteln verzweifelt - die Stadt bekommt nichts mit
Verkehrsinfarkt! Anwohner in beschaulichen Vierteln verzweifelt - die Stadt bekommt nichts mit
Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Umland - darunter 12 Milliardäre
Liste: Das sind die 40 reichsten Familien aus München und Umland - darunter 12 Milliardäre
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler
Mahnwache nachdem Tochter überfahren wurde und starb: Vater fordert mehr Sicherheit für Radler

Kommentare