Im Münchner Norden

Erst Verfolgungsjagd - dann Raser-Trick

München - Erst mit dem Auto, dann zu Fuß: Zwei betrunkene junge Männer haben sich im Münchner Norden eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nach der Festnahme griffen die beiden 26-Jährigen zu einem Trick. 

In der Nacht auf Mittwoch fiel der Polizei ein nicht zugelassener Ford Focus auf, als dieser über die Kreuzung Petuelring/Schleißheimer Straße fuhr. Als die Beamten den Pkw und den Fahrer kontrollieren wollten, gab der Fahrer Gas und flüchtete mit seinem Fahrzeug die Schleißheimer Straße in nördlicher Richtung.

Bei der Flucht vor der Polizei überfuhr der Autofahrer mehrere rote Ampeln, überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich und gefährdete mehrere andere Verkehrsteilnehmer.

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Im Kurvenverlauf der Schleißheimer Straße auf Höhe des Goldschmiedplatzes verlor der Fahrer aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei überfuhr er einen Begrenzungspfosten und kam schließlich im angrenzenden Grünstreifen zum Stehen.

Bis zum Eintreffen der Beamten flüchteten der Fahrzeugführer und sein Beifahrer aus dem Ford und konnten im Laufe einer Fahndung in unmittelbarer Nähe festgenommen werden.

Bei den anschließenden Vernehmungen griffen die beiden auf eine alt bekannte Ausrede und schoben die Fahrereigenschaft auf den jeweils anderen. Zudem wurde festgestellt, dass beiden Personen deutlich alkoholisiert waren. Woher sie den Pkw, der ihnen nicht gehörte, hatten, konnten sie nicht erklären. Beide Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 200 Euro.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion