In eigener Sache

Onlineredaktion: Zwei neue Chefs vom Dienst

+
Von links: Markus Knall (Chefredakteur Onlineredaktion), Armin Linder (Chef vom Dienst Onlineredaktion), Jochen Lehbrink (Chef vom Dienst Onlineredaktion), Cornelius Baier (Geschäftsführer Munich online GmbH).

München - Mitteilung in eigener Sache: Die gemeinsame Onlineredaktion von tz und Münchner Merkur geht mit einer neuen Struktur in die Zukunft.

Die gemeinsame Onlineredaktion von Münchner Merkur (merkur-online.de) und tz (tz.de) geht mit zwei neuen Chefs vom Dienst (CvDs) in die Zukunft: Jochen Lehbrink und Armin Linder, beide bereits seit längerer Zeit in der Onlineredaktion tätig, unterstützen künftig Chefredakteur Markus Knall bei der Planung, Entwicklung und Koordination der Themen. Cornelius Baier, Geschäftsführer der Munich online GmbH, die für die Portale verantwortlich ist, stellte das neue Team am Donnerstag der Redaktion vor.

Durch die geänderte Struktur mit Chefredakteur und zwei Chefs vom Dienst soll es möglich sein, noch schneller auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Auch die Qualität der Online-Auftritte soll so weiter gesteigert werden.

Die Onlineredaktion beliefert auch zahlreiche andere Portale aus der Zeitungsgruppe von Verleger Dr. Dirk Ippen mit aktuellen Nachrichten und weiteren Inhalten.

Im Dezember 2013 ist der Online-Auftritt der tz auf der neuen Domain tz.de mit überarbeitetem Design online gegangen. Der Auftritt des Münchner Merkur ist unter merkur-online.de zu finden.

Auch interessant

Meistgelesen

Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Mann schlingt Beine um Kopf von Polizistin und drückt zu - Zuschauer feuern ihn dabei an
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Hilfe, Pendler parken uns zu! Großhaderner genervt von Wagen-Wildwuchs
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter
Münchner Kult-Outdoor-Ausrüster vor dem Aus: So geht es nun weiter

Kommentare