Opelfahrer rast mit 112 km/h durch 30er-Zone

München - Mit manchen Aktionen kann man selbst noch die Polizei zum Staunen bringen: Zivilfahnder haben einen Raser gestoppt, der am Wintrichring mit 112 km/h durch eine 30er-Zone gefahren ist. Was dem Raser blüht:

Zwei Beamte waren am Donnerstag Abend gegen 19.20 Uhr am Wintrichring unterwegs, um Schnellfahrer zu filmen. Dabei wurde das Zivil-Fahrzeug  von einem schwarzen Opel mit sehr hoher Geschwindigkeit überholt. Die Polizisten fuhren dem Opelfahrer nach, wobei die eingebaute Geschwindigkeitsüberwachungsanlage 112 km/h anzeigte. Nach Abzug der Messtoleranz bleibt hier eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 76 km/h.

Nachdem der 22-jährige Fahrer, der zudem nicht angegurtet war, angehalten worden war, stellte sich heraus, dass der Opelfahrer aus dem Landkreis Dachau auch noch betrunken war.

Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,0 Promille. Der Führerschein des jungen Mannes wurde sofort sichergestellt, eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Allein der Geschwindigkeitsverstoß hätte eine Geldbuße von 1360 €, vier Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei und ein dreimonatiges Fahrverbot zur Folge. Durch die Alkoholfahrt dürfte sich die Strafe im nachfolgenden Strafverfahren noch erheblich erhöhen.

Der Führerschein des 22-Jährigen bleibt sichergestellt. Zudem erfolgt eine Meldung an die Führerscheinstelle des Kreisverwaltungsreferats mit der Bitte um Überprüfung des Fahrers auf charakterliche Eignung mit dem Ziel der Entziehung der Fahrerlaubnis.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare