Täglich bis 12. Juni Film satt

Open-Air-Kino am Olympiasee: Am 13. Mai geht's los

+
Enspannt: Wer will, kann zum OpenAir-Kino auch seine eigene Decke mitbringen.

München - Bei diesem Event machen Sie doppelt Augen: Zum einen, weil Sie einen Haufen Kino-Blockbuster sehen können. Zum anderen, weil man sich keine schönere Umgebung vorstellen kann: Kino am Olympiasee startet am 13. Mai.

Bei jedem Wetter gibt’s täglich bis 12. Juni Film satt! Und Action! Vier der insgesamt 30 Streifen flimmern übrigens in 3D über die riesige Leinwand neben dem Olympiasee. Da wäre beispielsweise Der Hobbit – Die Schlacht der fünf Heere oder den Trickfilm SpongeBob Schwammkopf. Für internationales Flair sorgen vier Beiträge, die auf Englisch gezeigt werden. Unter ihnen ist, natürlich, der Kassenschlager Fifty Shades of Grey.

Jetzt neu: Das Kino ist barrierefrei und hat auch ausgewählte Filme für blinde und gehörlose Gäste in petto (Programm: www.gretaundstarks.de).).

Gemütlich machen können es sich die Besucher unter anderem wieder auf Liegestühlen, die es auch in der Kuschel-Version für zwei Personen gibt. Dort können sie Bio-Fleisch vom Grill, Thai-Curry und erstmals auch Burger genießen.

Das komplette Programm gibt’s unter www.kino-am-olympiasee.de. Die günstigsten Tickets können unter ­kino-am-olympiasee.de/ticket­shop kostenlos reserviert und ausgedruckt oder ab 20 Uhr abgeholt werden. Karten gibt’s auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Los geht’s um 19 Uhr, dann öffnen Biergarten und Abendkasse. Um 21.15 Uhr beginnt der Film. Bei schönem Wetter empfiehlt sich: früh da sein! vu

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare