Zehn Wochen Tram-Chaos!

Operation an der Hauptschlagader

+
Groß-Operation an den Tram-Gleisen: Zwischen Hauptbahnhof und Isartor kommt es ab Freitag wochenlang zu Ausfällen und Behinderungen.

München - Die Fahrgäste der Tram brauchen in den kommenden Wochen starke Nerven. Ab Freitag kommt es für zehn Wochen zu Ausfällen und Behinderungen.

Alle 40 Sekunden donnert eine Tram über die Gleise zwischen Stachus und Hauptbahnhof. Die Hauptschlagader des Münchner Tramnetzes ist stark beansprucht. „Und die Gleise sind teils bis zu 30 Jahre alt“, sagt Michael Solic von der MVG. Jetzt steht die große Operation Gleis-Erneuerung an. Für die Fahrgäste heißt das: 10 Wochen Tram-Chaos! Am Freitag geht’s los.

Im Bereich Müller-, Sonnen-, Bayerstraße/Bahnhofsplatz erfolgt der aufwändige Eingriff zwischen dem 15. März und dem 2. Juni. Da sind die Linien 16, 17 und 18 betroffen. Die Linien 20, 21, 27 und 28 werden nur zeitweise tangiert, und zwar bis zum 2. April.

Von Osten kommend fahren die Linien 16 und 18 während der gesamten Zeit nur bis zum Isartor. Die Haltestelle Reichenbachplatz entfällt. Der Bus 117 ersetzt die Tram 17 zwischen Schwanseestraße und Stachus.

Von Westen kommend fahren die Linien 16, 17 und 18 je nach Bauabschnitt nur bis Hauptbahnhof, Stachus oder Sendlinger Tor. Über Ostern werden die Linien 16 und 17 im Westen durch Busse ersetzt (Linie 116).

Die Linien 27 und 28 enden bis 2. April am Stachus. Die Linien 20 und 21 können bis 2. April am Hauptbahnhof nur Hauptbahnhof Nord anfahren.

Doch nicht nur Gleiserneuerungen stehen auf dem Programm: Im Kreuzungsbereich Müller-/Fraunhoferstraße kommen zusätzliche Wartehäuschen, außerdem werden die Zugänge barrierefrei. In Fahrtrichtung Sendlinger Tor werden beide Haltestellen zu einer zusammengefasst.

Aber warum dauert das so lange? Bei der MVG heißt es: „Die Bauarbeiten müssen so durchgeführt werden, dass mögliche Ausrückwege für die Feuer-wehr an der um die Ecke liegenden Hauptfeuerwache frei bleiben.“ Deshalb geht’s nur in kleinen Abschnitten voran. Hier die drei Etappen im Überblick:

Von 15. März bis 27. März sind die Linien 16, 17 und 18 betroffen (s. Grafik). Bei der 20/21/N20 entfällt die Haltestelle Hauptbahnhof, bei der 27/28 die Haltestelle Sendlinger Tor.

An Ostern (28. März bis 2. April) ist die Linie 16 zwischen Stachus und Romanplatz betroffen, desweiteren die 17 und 18 zwischen Stachus und Isartor. Zwischen Romanplatz und Amalienburgstraße fährt die Tram 12 statt der 17. Bei der 19/N19 entfällt die Haltestelle Hauptbahnhof in Richtung St.-Veit-Straße, bei der 20/ 21/N20 die komplette Haltestelle. Bei der 27/28 entfällt die Haltestelle Sendlinger Tor.

3. April bis 2. Juni:Nichts geht bei der Tram 16, 17 und 18 zwischen Hauptbahnhof und Isartor. Zwischen Stachus und Effnerplatz fährt statt der N27 der Bus N127.

Ausführlichere Infos zu Ausfällen – auch bei den Nachtlinien – und zum Ersatzverkehr finden Sie unter www.mvg-mobil.de

nba

auch interessant

Meistgelesen

Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird

Kommentare