Zusammenstoß beim Anfängerkurs

Skate-Unfall: Opfer (52) verklagt Fahrerin (54)

+
Johanna H. (52) und Petra L. (54) vor dem Gerichtssaal.

München -  In einem Anfängerkurs sind zwei Frauen auf Inlineskates kollidiert. Für eine der beiden hatte der Unfall schlimme Folgen - jetzt kam es zum ungewöhnlichen Prozess.

Mutig düsen die Kinder um die Pilonen. Auf den Inlineskates tun sie sich leicht. Nur ihre Mütter stellen sich etwas ungelenk an…

„Hilfe, Hilfe, ich kann nicht mehr bremsen“, brüllt Petra L. (54) über den ganzen Platz – aber sie schafft es nicht auszuweichen. Torkelnd rollt sie von hinten auf Johanna L. (52) zu und kracht voll in sie hinein. So endet nach nur einer Stunde der Anfängerkurs, an dem die beiden Mütter eigentlich nur wegen der Kleinen teilgenommen hatten!

Es ist eine Szene wie aus einer lustigen Pannenshow – aber Johanna L. kann selbst heute nicht darüber lachen. Denn am 4. August 2007 verletzt sie sich bei dem Sturz an der linken Hand und muss operiert werden. Ärzte entnehmen ihr Gelenkteile, durchtrennen bei dem Eingriff versehentlich aber auch eine Sehne. Bitter: Dadurch kann die Krankenschwester nicht mehr im OP arbeiten. Sie muss den Arbeitsplatz wechseln und jahrelang Krankengymnastik machen. Bis heute hat sie Probleme beim Greifen und Heben. Da hört bei ihr der Spaß auf: Sie verklagte Petra L. vor dem Oberlandesgericht auf Schadenersatz. Gestern der skurrile Prozess.

Lächelnd begrüßen sich die Frauen und ratschen. Als es im Gerichtssaal aber um’s Geld geht, entbrennt aber ein heftiger Streit. „Petra fuhr über ihren Verhältnisse und hatte keine Kontrolle. Sie war viel zu schnell und riss mir die Füße weg“, behauptet Johanna H. Dagegen wehrt sich Petra L.: „Ich war die einzige, die noch nie gefahren ist. Ich wollte niemand verletzten, es war ein Versehen.“

Die linke Hand war’s: Darauf stürzte ­OP-Schwester Johanna H. und konnte nicht mehr arbeiten.

1500 Euro hat Petra L. bereits an Johanna H. bezahlt – das reicht ihr aber nicht. „Ich habe eine lange Leidensgeschichte hinter mir“, sagt sie – und will 5500 Euro sehen! Vor dem Landgericht Traunstein gewann die Klägerin. Als Richter Wilhelm Schneider ihr am OLG schlechte Chancen einräumt, fließen Tränen. Denn der Vorsitzende macht klar: „Wer an einem Anfängerkurs teilnimmt, muss damit rechnen, dass andere Teilnehmer Fehler machen.“ Der Unfall sei auf einen typischen Anfängerfehler zurückzuführen – auch, wenn sich Petra L. etwas deppert angestellt hat. Im Prozess wird’s danach giftig, die Frauen streiten – am Ende stimmen sie aber einem Vergleich zu: H. erhält weitere 1000 Euro. Petra L. sauer: „Auf Skates stelle ich mich nie wieder.“

Andreas Thieme

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen

Kommentare