Fahrlässige Körperverletzung

Opfer allein vor Gericht: Pisten-Raser schwänzt

+
Raser-Opfer Dr. Martin Wöhr

München - Mit flotten Schwüngen nahm der Münchner Baurechts-Anwalt Dr. Martin Wöhr am Silvestertag 2012 die steile Griesalm-Abfahrt in Kitzbühel. Dann knallte es.

„Plötzlich spürte ich einen harten Schlag, dann lag ich auf der Piste“, erzählt er. Wöhr wurde Opfer eines irren Rasers, der in München als Arzt tätig ist! Der Mediziner gehört zu einer Gruppe von Ski-Fahrern, die es auf ein Mindest-Tempo von 100 Stundenkilometern angelegt haben.

Bei den Unfall erlitt Wöhr einen Nierenriss und eine schwere Schulterverletzung, an der er heute noch leidet. Er war am Montag als Zeuge vor dem Strafgericht geladen. Doch wer nicht kam, war der wegen fahrlässiger Körperverletzung angeklagte Arzt. Richterin Dr. Melanie Lenz telefonierte mit ihm. Er sei krank, teilte der Angeklagte mit. Der Prozess wurde auf 2. Juni verlegt.

„Er ist auch nicht zum Zivilprozess erschienen“, sagte Wöhr zur tz. Da der Arzt nicht kam, erging ein Versäumnis-Urteil: 50.000 Euro Schmerzensgeld und eine noch offene Summe Schadensersatz für das Unfall-Opfer!

Ebu

auch interessant

Kommentare