Osram zieht nach Schwabing

München - Der Leuchtenhersteller Osram knipst kommendes Jahr in Untergiesing das Licht aus: Im Herbst 2012 ziehen die 1200 Mitarbeiter des zum Siemens-Konzern gehörenden Unternehmens aus ihrem zu eng gewordenen Firmengelände am Candidplatz aus.

Neue Heimat wird der Skyline Tower in der Parkstadt Schwabing, an der Ecke Nürnberger Autobahn/Domagkstraße. Auch ein Nebengebäude des von der zum Schörghuber-Konzern gehörenden Bayerischen Hausbau errichteten Turmes wird bezogen. Insgesamt mietet Osram 28 000 Quadratmeter in dem vom US-Architekten Helmut Jahn geplanten 85 Meter hohen Turmkomplex an.

Von dort aus werden künftig die Tätigkeiten der weltweit 41 000 Mitarbeiter des Unternehmens koordiniert. Gut 45 Jahre lang hatte Osram seinen Sitz an der Candidstraße. Das 1965 errichtete Verwaltungsgebäude war nach den damaligen US-Vorstellungen des „General Office“ mit Großraumbüros errichtet worden. Das Firmengelände soll nun zu einem Wohngebiet umgestaltet werden. Der Konzern ist derzeit in Gesprächen mit der Stadt München, wie das Gelände in Nachbarschaft der Isarauen verwertet werden kann.

J. Welte

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare