Erst schrie sie um Hilfe

Ostbahnhof: Verwirrte Frau rennt über Gleise

München - Eine offensichtlich verwirrte Frau hat am Ostbahnhof um Hilfe gerufen und ist dann vor der Polizei quer über die Bahngleise geflüchtet.

Die 44-Jährige war am Montagmorgen zunächst einem Mitarbeiter der Deutschen Bahn aufgefallen. Er hatte die Frau, die laut um Hilfe schrie, zwischen dem Autozug und Gleis 16 entdeckt. Als sich die 44-Jährige weigerte, von den Gleisen herunterzukommen, verständigte der DB-Mitarbeiter die Polizei.

Als die Beamten eintrafen, ergriff die Frau die Flucht. Sie rannte quer über mehrere Bahngleise - ungeachtet der Züge, die dort fuhren - und sprang schließlich an Gleis 8 in einen wartenden Zug. Die Polizisten holten die 44-Jährige schließlich ein und nahmen sie fest.

Da sich die Frau nicht ausweisen konnte, wollten die Polizisten sie mit zur Wache nehmen. Das passte der 44-Jährigen aber offenbar gar nicht, denn sie begann nach den Beamten zu treten. Schließlich konnte geklärt werden, dass die offensichtlich Verwirrte aus Erding kommt. Aufgrund ihres Gesundheitszustandes musste sie anschließend in eine Klinik eingeliefert werden.

mm

Rubriklistenbild: © Schlaf

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion