In der Innenstadt

Ostermärsche: 1000 Münchner demonstrieren gegen Krieg

München - Tausende Menschen haben bei Ostermarsch-Aktionen am Samstag Zeichen gegen Krieg und für Frieden gesetzt. In München beteiligten sich etwa 1000 Menschen.

Etwa 1000 Menschen sind am Samstag in München auf die Straße gegangen, um beim Ostermarsch ein Zeichen gegen Krieg und für Frieden zu setzen. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, verlief die Aktion des Münchner Friedensbündnisses ohne besondere Vorkommnisse. Nach einem ökumenischen Gottesdienst liefen die Demonstranten vom Stachus über den Marienplatz zum Max-Joseph-Platz, wo eine Kundgebung stattfand. Das Motto lautete in diesem Jahr „Für eine Welt ohne Krieg, Ausbeutung und Rassismus“ und zielte nach Angaben des Veranstalters auf ein Ende von Kriegseinsätzen, Waffenexporten und Aufrüstung.

Weitere Ostermärsche fanden am Samstag in Ansbach, Aschaffenburg, Augsburg, Erlangen, Maxhütte-Haidhof, Miesbach, Traunstein und Würzburg statt. Für Ostermontag sind weitere Ostermärsche in Fürth, Nürnberg, Landshut und bei Schrobenhausen geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Münchner CSU mit ungewöhnlichem Vorschlag: Parkhaus soll ÜBER A9 gebaut werden
Münchner CSU mit ungewöhnlichem Vorschlag: Parkhaus soll ÜBER A9 gebaut werden
Kunden ausgesperrt: Apotheker schimpft über Bauzaun am Sendlinger Tor - „eine Zumutung“
Kunden ausgesperrt: Apotheker schimpft über Bauzaun am Sendlinger Tor - „eine Zumutung“
Alarm in Haidhausen: Unbekannter wollte Kinder ins Auto locken - Polizei ermittelt
Alarm in Haidhausen: Unbekannter wollte Kinder ins Auto locken - Polizei ermittelt

Kommentare