In der Innenstadt

Ostermärsche: 1000 Münchner demonstrieren gegen Krieg

München - Tausende Menschen haben bei Ostermarsch-Aktionen am Samstag Zeichen gegen Krieg und für Frieden gesetzt. In München beteiligten sich etwa 1000 Menschen.

Etwa 1000 Menschen sind am Samstag in München auf die Straße gegangen, um beim Ostermarsch ein Zeichen gegen Krieg und für Frieden zu setzen. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, verlief die Aktion des Münchner Friedensbündnisses ohne besondere Vorkommnisse. Nach einem ökumenischen Gottesdienst liefen die Demonstranten vom Stachus über den Marienplatz zum Max-Joseph-Platz, wo eine Kundgebung stattfand. Das Motto lautete in diesem Jahr „Für eine Welt ohne Krieg, Ausbeutung und Rassismus“ und zielte nach Angaben des Veranstalters auf ein Ende von Kriegseinsätzen, Waffenexporten und Aufrüstung.

Weitere Ostermärsche fanden am Samstag in Ansbach, Aschaffenburg, Augsburg, Erlangen, Maxhütte-Haidhof, Miesbach, Traunstein und Würzburg statt. Für Ostermontag sind weitere Ostermärsche in Fürth, Nürnberg, Landshut und bei Schrobenhausen geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe

Kommentare