Vorwurf: Beihilfe zur Erpressung

Park-Abzocke: Stadtrat zeigt Klinikum an

+
Die Abschlepp-Abzocke sorgt für Ärger

München - Der Streit um die Abschlepp-Abzocke auf dem Parkplatz des Klinikums Bogenhausen eskaliert: Stadtrat Robert Brannekämper (CSU) erstattete am Freitag Anzeige gegen die Klinik.

Das berichtet der Münchner Merkur. Der Vorwurf: Beihilfe zur Erpressung. Kern des Problems ist die Parkräume KG, gegen die auch die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Erpressung und Beleidigung in 17 Fällen erhoben hat. Am Donnerstagabend hat das TV-Magazin Quer einmal mehr das Geschäftsmodell der Firma angeprangert. Das Unternehmen bietet Besitzern großer Parkplätze an, die Flächen gratis von Falschparkern freizuhalten. Für die Wächter rentiert sich das, weil sie Autos rigoros und zu horrenden Gebühren abschleppen lassen: Bis zu 300 Euro stellt die Firma daür in Rechnung, obwohl das Amtsgericht lediglich 120 Euro als gerechtfertigt festgesetzt hat. Neben etlichen Supermärkten zählt auch das Klinikum Bogenhausen zu den Auftraggebern – obwohl es immer wieder skandalöse Zwischenfälle gab. Brannekämper hatte das Klinikum Ende August aufgefordert, der Parkräume KG sofort zu kündigen. Die Frist ist nun verstrichen, und Brannekämpers Geduld ist erschöpft. Weder von der Klinik noch vom Aufsichtsratsvorsitzenden und Bürgermeister Hep Monatzeder (Grüne) war am Freitag eine Stellungnahme zu erhalten.

Peter T. Schmidt

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare