Parkgebühren: Stadt will neues Bezahl-Modell

München - Endlich einen Parkplatz gefunden und dann kein Kleingeld dabei – und womöglich ein Knöllchen kassieren! Das soll bald ein Ende haben.

Die Stadt will Pläne fürs „Handyparken“ vorantreiben, ­also das Bezahlen der Parkgebühren mittels Mobiltelefon. Baureferentin Rosemarie Hingerl empfiehlt eine „Plattform­lösung“, die der Stadtrat am 10. Mai absegnen soll. Dabei hätten die Münchner die Wahl aus mehreren Anbietern und Tarifen.

Handyparken geht dann so: parken, anrufen beim Bezahl-Anbieter, der eine Park-Liste für die Kontrolleure erstellt, vor dem Ausparken abmelden, der Anbieter erstellt eine Rechnung.

tz

Rubriklistenbild: © Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare