Verkehrs-Chaos soll gelindert werden

Ein Parkhaus für den Tierpark?

+
Das Parkhaus soll auf dem Parkplatz an der Siebenbrunner Straße entstehen.

München - Es gehört zu unserem Tierpark wie die Löwen und die Flamingos: das Verkehrs-Chaos rund um Hellabrunn an jedem schönen Wochenende. Zoo und Stadtteil-CSU wollen das ändern.

Tierisch: Die zwei Parkplätze sind normalerweise schon in der Früh komplett belegt. Wer später kommt, sucht eine Parklücke irgendwo in der Umgebung und sorgt damit für Stau. Das stinkt wiederum den Anwohnern. Jetzt will der Tierpark das Problem mit einem Parkhaus lösen. Die Stadtteil-CSU befürwortet den Plan.

Tierpark-Chef Andreas Knieriem sagt: „Die Verkehrssituation rund um den Tierpark ist untragbar.“ Und: „Wir haben bis zu 17 000 Besucher am Tag. Davon kommen zwar zwei Drittel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln - der Rest aber will sein Auto hier abstellen.“ Die jetzt 700 Buchten an den beiden Parkplätzen an der Alemannenstraße und der Siebenbrunner Straße reichten nicht aus. Knieriem: „Die stammen aus einer Zeit, als der Tierpark rund eine Million Besucher pro Jahr hatte. Jetzt sind es fast doppelt so viel.“ Knieriem denkt nun an ein Parkhaus an der Siebenbrunner Straße. Der Parkplatz an der Alemannenstraße könnte dann aufgelöst werden.

Das Münchner Architekturbüro Lanz, das schon das neue Eisbärengehege entwarf, hat einen Plan für ein Parkhaus mit 1200 Stellplätzen in vier Reihen vorbereitet. Bürgermeisterin Christine Strobl (SPD), Aufsichtsrats-Chefin des Tierparks, spricht von einem Gebäude mit rund elf Metern Höhe. Wie viele Stockwerke das ergeben soll, war nicht zu erfahren. Strobl: „Das Problem ist allerdings, dass wir am Harlachinger Hang ein Naturschutzgebiet haben, in dem Quellen austreten.“ Das Büro Lanz soll nun einen neuen Vorschlag erarbeiten. Die CSU im Bezirksausschuss will sogar beide Parkplätze mit Garagen bebauen.

Donnerstag findet dazu eine Einwohnerversammlung im Tierpark statt. Der SPD-Landtagskandidat im Münchner Süden, Florian von Brunn, lehnt die Pläne strikt ab: „Wer mehr Parkplätze anbietet, spricht eine Einladung an noch mehr Tierpark- und Isar-Besucher aus, mit dem Auto anzureisen.“

Johannes Welte

auch interessant

Meistgelesen

Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare