Wegen eines lauten Ehestreits

Polizei hebt Drogennest in Pasing aus

München - Wegen eines heftigen Familienstreits verständigten am Dienstagabend Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Pasing die Polizei. Die Beamten landeten mitten in einem Drogennest.

Bei dem Paar handelte es sich um einen 36-jährigen Münchner und dessen 37-jährige Ehefrau. Beide gaben bei der Polizei an, nur lautstark gestritten zu haben. Da deutlicher Marihuanageruch festzustellen war, betraten die Beamten die Wohnung. Von dem Mann wurde eine Kleinmenge Marihuana ausgehändigt. Da dieser in einem günstigen Augenblick eine kleine Glasplatte mit vermeintlichen BTM-Anhaftungen vom Balkon warf, wurde die Wohnung genauer in Augenschein genommen.

Hierbei konnten in der gesamten Wohnung in diversen Verstecken insgesamt 783 Ecstasy-Tabeltten, 393 Gramm Haschisch, 203 Gramm Marihuana, 13 Gramm Heroin, 33 Gramm Amfetamin, 5 Gramm Crystal, 5 Gramm Psilosybinpilze, 2 Feinwaagen und 1815 Euro aufgefunden werden. Darüber hinaus waren in der Wohnung zwei Butterflymesser, ein Springmesser und ein Wurfstern griffbereit deponiert.

Die Polizei geht von einem bewaffneten Handeltreiben mit diversen Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge aus. Das gefundene Bargeld, das durch den „Gemischtwarenhandel“ erwirtschaftet worden sein dürfte, wurde beschlagnahmt.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare