1,56 Promille 

16-Jähriger bedroht, bespuckt und beißt Bundespolizisten

Ein 16-jähriger Germeringer weigert sich, das Rauchen am Bahnhof Pasing einzustellen. Als er daraufhin rausgeführt wird, bespuckt, beleidigt und bedroht er die Bundespolizisten.

München - Am Dienstagabend weigerte sich ein 16-Jähriger aus Germering das Rauchen im Bahnhofsbereich einzustellen, wie die Polizei berichtet. Als er daraufhin von den Bundespolizisten aus dem Bahnhof Pasing gebracht werden sollte, wehrte der Jugendliche sich massiv.

Der mit 1,56 Promille alkoholisierte junge Mann spuckte einen Beamten an, einen weiteren biss er so fest in den Finger, dass trotz Handschuhen eine Rötung festzustellen war. Zu guter Letzt drohte er diesem noch, seine Familie umzubringen. 

Erst auf der Dienststelle beruhigte sich der Germeringer nach und nach. Gegen ihn wird nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Pasing – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare