Der Angreifer war stark alkoholisiert

30-Jähriger greift Kontrolleurin an – Fahrgast verhindert Fluchtversuch: „Musste eingreifen“

Am Bahnhof Pasing griff ein alkoholisierter Fahrgast eine Zugbegleiterin an. Das beherzte Einschreiten eines Fahrgastes unterband die Flucht des Beschuldigten (Symbolbild).
+
Am Pasinger Bahnhof wurde eine S-Bahn-Kontrolleurin angegriffen. (Symbolbild).

Bei einer routinemäßigen Ticketkontrolle brannten einem Fahrgast die Sicherungen durch. Er attackierte die Zugbegleiterin und wollte fliehen – doch ein Fahrgast schritt ein.

Update vom 8. Juli, 21.13 Uhr: Weil er kein gültiges Fahrticket hatte, hat ein Mann (30) am Dienstagvormittag am Pasinger Bahnhof eine Schaffnerin (36) angegriffen. Ein mutiger Zeuge kam der verletzten Frau zu Hilfe.

Der Starnberger Vincenzo Gentile (52) war gerade in der Regionalbahn auf dem Weg nach München, als die Schaffnerin vorbeikam und ihn fragte, ob er einen betrunkenen Mann gesehen habe. „An ihrem verängstigen Blick habe ich gleich gesehen, dass da etwas nicht stimmt“, berichtet der Italiener. In Pasing kam es dann zum Übergriff. Gentile beobachtete, wie die Schaffnerin versuchte, einen großen, kräftigen Mann davon abzuhalten, den Zug zu verlassen. „Er ist ihr mit seinem vollen Körpergewicht ins Kreuz gesprungen! Da war mir klar, ich muss eingreifen.“

Gentile stieg aus und tat so, als hätte er nichts gesehen. Als der Angreifer an ihm vorbei lief, streckte der 52-Jährige blitzschnell den Arm aus und brachte den Mann zu Fall. „Ich hab ihn dann am Boden festgehalten bis die Polizei kam“, berichtet er. „Ich habe gesehen, dass er 200 Euro im Geldbeutel hatte. Und da wollte er sich nicht einmal eine Fahrkarte kaufen!“ Die Polizei stellte einen Atemalkoholwert von 2,87 Promille fest. Gegen den 30-jährigen Neuhauser wird wegen Körperverletzung und Leistungserschleichung ermittelt. laf

Vorfall am Bahnhof Pasing: 30-Jähriger greift Kontrolleurin an – Fahrgast verhindert Fluchtversuch

Meldung vom 7. Juli, 15.13 Uhr: München/Pasing – Der Bahnhof Pasing war erst kürzlich wegen einer deutlich angenehmeren Meldung in den Nachrichten, als bekannt gegeben wurde, dass die U5 ausgebaut und künftig statt nur bis zum Laimer Platz bis nach Pasing fahren solle. Am heutigen Mittwoch (7. Juli) kam eine negative Schlagzeile dazu. Während einer S-Bahnfahrt* Richtung Stadtmitte am Dienstagvormittag kontrollierte eine 36-jährige Zugbegleiterin das Ticket eines 30-jährigen Deutschen, der in Tutzing zugestiegen war. Das Ergebnis: Der Fahrgast hatte keine gültige Fahrkarte. Beim planmäßigen Halt in Pasing* versuchte er zu fliehen, doch die Zugbegleiterin stellte sich ihm in den Weg.

Zugbegleiterin am Bahnhof Pasing angegriffen

Der Versuch der Zugbegleiterin, den Schwarzfahrer an der Flucht zu hindern, schreckte diesen jedoch nicht ab. Stattdessen griff er die junge Frau an. Er versetzte ihr einen heftigen Schubser und einem Stoß mit dem Knie in den Rücken. Anschließend flüchtete der 30-Jährige auf den Bahnsteig und wollte sich scheinbar gänzlich vom Ort des Geschehens entfernen. Dabei hatte er jedoch die Rechnung ohne einen 52-jährigen Fahrgast gemacht, der die Situation bemerkt hatte. Der in Starnberg lebende Italiener verfolgte den Angreifer und brachte ihn am Bahnsteig 3-4 zu Boden. Dort hielt er ihn fest, bis sich die Situation beruhigte. Als wenige Minuten später die Polizei* eintraf, standen die Beteiligten wieder am Bahnsteig, heißt es im Polizeibericht.

Angreifer stark alkoholisiert – Zugbegleiterin nicht schwer verletzt

Bei der anschließenden Tataufnahme führte die Polizei auch einen Atemalkoholtest beim Tatverdächtigen durch. Dabei wurde ein Promillewert von 2,87 festgestellt. Die Kontrolleurin klagte zwar über Schmerzen im Rückenbereich, eine akute ärztliche Versorgung war jedoch nicht notwendig. Sie suche, so der Polizeibericht, gegebenenfalls später eigenständig einen Arzt auf. Während dem couragierten Helfer gedankt wurde, musste der Tatverdächtige noch mit auf die Polizeiwache. Dort wurde er dann im Laufe des Tages wieder entlassen. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung und Leistungserschleichung ermittelt. *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-NewsletterMelden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare