Pasinger Bahnhof

Aufzug steckt fest: Säugling durch Spalt befreit

München - Mehrere Personen sind am Samstag in einem Aufzug am Pasinger Bahnhof festgesteckt. Unter den Eingeschlossenen: ein Säugling, der bald Hunger bekam.

Es ist die Horror-Vorstellung vieler Menschen, im Aufzug festzustecken. Genau das geschah am Samstag gegen 15.30 Uhr am Pasinger Bahnhof. Acht Menschen waren in die Kabine gestiegen, als diese plötzlich zwischen dem Einstieg im Durchgang des Bahnhofs und dem Bahnsteig wegen eines technischen Defekts den Geist aufgab und sich keinen Millimeter mehr bewegte. Unter den Eingeschlossenen: ein Kleinkind, ein Hund und ein Säugling. 

Retter eilten zu dem Fahrstuhl und öffneten von oben die Kabinentür, wodurch ein Spalt entstand und laut Feuerwehr Kontakt zu den Eingeschlossenen hergestellt werden konnte. Doch die weitere Rettung gestaltete sich schwierig. 

Ein Techniker versuchte, den Aufzug zu bewegen - doch es gelang nicht. Auch alle anderen Rettungsversuche scheiterten. Denn: Nur mit großer Gewalt hätte der Glasaufzug geöffnet werden können. Gemeinsam mit den Eingeschlossenen beschlossen die Helfer, auf einen Spezialisten zu warten, der vom Bahnhofsmanager alarmiert worden war. Mittlerweile steckten die Personen schon länger als eine Stunde in der Kabine fest, die Retter versorgten sie mit Getränken und über ein Atemschutzgerät mit Frischluft.

Besonders schwierig war die Situation für den Säugling, bei dem sich nach der langen Warterei der Hunger durchsetzte. Deshalb entschieden sich die Helfer dazu, das Baby durch den Spalt aus dem Fahrstuhl zu befreien. Die Retter kümmerten sich um den Säugling, besorgten im Supermarkt Nahrung und fütterten ihn. Und auch an den Hund wurde mit einer Schale Wasser gedacht.

Nach langer Wartezeit traf der Techniker ein. Er konnte den Fahrstuhl gewaltfrei öffnen und alle Personen mitsamt Hund verließen die Kabine.

mm

Rubriklistenbild: © Haag Klaus

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare