Über ein Dutzend Mal gezündelt

Brand-Serie in Pasing:  Die Feuerteufel sind geschnappt

+
Einer der Brände: Die Jugendlichen haben unter anderem Container angezündet.

München - Über ein Dutzend Mal hat es Anfang Juni kleinere Brände in Pasing gegeben, die Polizei hat nun zwei Feuerteufel geschnappt - und sie sind weiblich.

Die Ermittlungen haben die Beamten zu zwei 16 und 17 Jahre alten jungen Frauen geführt, wie die Polizei mitteilt. Sie sollen insgesamt 15 Mal in Pasing gezündelt haben.

Vorgeworfen werden den Jugendlichen folgende Fälle: Am Mittwoch, 3. Juni, wurde ein Container an einer Wertstoffinsel an der Perlschneiderstraße angezündet, wobei vier weitere Container von den Flammen erfasst wurden. Am Donnerstag, 11. Juni, wurde auf einem Kinderspielplatz in der Parkanlage Schirmerweg ein Rettungsreifen angezündet und auf einem nahegelegenen Spielplatz ein T-Shirt verbrannt.

Gegen die 17-Jährige wurde zudem ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr eingeleitet. Sie hielt sich an einem Sonntag im Mai nahe des Pasinger Bahnhofes im Gleisbereich auf. Der Zugverkehr wurde für etwa 30 Minuten gesperrt. Die beiden Jugendlichen wohnen in einem Heim.

Auch interessant

Meistgelesen

Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post
Wegen Auftritt am Wahlsonntag: Kleinkunst-König wütet gegen Ude und Post

Kommentare