Räuber entkommen

Brutalo-Angriff auf Rentner (81) in Pasing

München - In seinem eigenen Haus durchlebte ein 81-Jähriger Rentner am Montag einen wahren Alptraum. Drei Männer drangen abends in sein Haus ein und misshandelten ihn schwer. Die Räuber entkamen...

Nahe des Pasinger Stadtparks lebt der Rentner mit seiner Frau zurückgezogen in der Bachmairstraße in einer beschaulichen Gegend umgeben von anderen Einfamilienhäusern. Die Frau war am Tatabend nicht daheim. Als es um 21.15 Uhr läutete, öffnete der gehbehinderte Rentner verwundert die Tür – und sah sich drei dunkel gekleideten, fremden Männern im Alter zwischen 20 und 30 Jahren gegenüber. Diese forderten sofort Geld.

Der völlig verängstigte Rentner wurde grob in den Flur zurück und auf den Boden gestoßen, wo er in Todesangst sitzen blieb. Einer der Räuber übernahm die Wache. Keine Chance für den alten Herrn, das Telefon zu erreichen oder aus dem Haus zu fliehen. Währenddessen durchsuchten die beiden anderen Männer das Haus vom Keller bis ins Dachgeschoss. Auf der Suche nach Wertgegenständen hinterließen sie in allen Zimmern eine wilde Verwüstung. Doch sie fanden nichts Wertvolles. Wütend brachen sie die Suche bereits nach 15 Minuten wieder ab und ließen ihre Enttäuschung an dem bereits auf dem Boden liegenden Mann aus, indem sie ihm zum Abschied brutal in den Rücken traten. Dann verschwanden sie in der Dunkelheit.

Völlig geschockt legte sich der Rentner sofort ins Bett. Erst am nächsten Morgen telefonierte er mit seiner Frau und erzählte ihr von seinem Horror-Erlebnis. Sie verständigte sofort die Polizei, die dem Rentner zu Hilfe eilte. Das Kommissariat 21 (Tel. 089/2910-0) bittet um Hinweise.

Daniel Neuberger

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare