In Pasing und Haidhausen

Ex-Tambosi-Wirte eröffnen gleich zwei neue Restaurants

+
Waren 20 Jahre lang Wirte des Tambosi: Andrea und Frank Waldecker.

Der Aufschrei war groß, als Andrea und Frank Waldecker ihr Tambosi nach 20 Jahren aufgeben mussten. Doch sie kündigten neue Lokale in München an. Nun ist auch klar, wo.

München - Aus ihrem Tambosi mussten sie raus - doch jetzt holt das Wirtepaar Andrea (45) und Frank (54) Waldecker zum Doppelschlag aus! Gleich zwei neue Lokale eröffnen die beiden in München, wie die tz erfahren hat. Eins in Pasing, gleich in der Nähe des Bahnhofs - und das zweite in Haidhausen, in der Weißenburger Straße. 

Das Aus im Tambosi - ein Beben

Es war ein Beben in der Gastro-Szene, als die Waldeckers zum Jahreswechsel nach 20 Jahren ihr beliebtes Caféhaus Tambosi am Odeonsplatz aufgeben mussten. Der Grund: eine saftige Mieterhöhung. Wer der Nachfolger des Paares im Tambosi wird, ist weiter unklar. Die Pläne für die neuen Lokale der Waldeckers dagegen sind konkret - auch wenn die Suche nach Standorten nicht einfach war, wie Frank Waldecker sagt. „Wir sind brauereifrei, da ist die Suche in München kompliziert.“

In Pasing übernimmt das Paar das ehemalige „Pumpenwerk“ (Kaflerstraße 16). Das Lokal war erst 2014 eröffnet worden - und bot Frühstück, Gebäck aus eigener Bäckerei, Pizza, Pasta und Burger an. Besonderes Schmuckstück: der kleine Biergarten an der Würm vor dem Lokal. 

Das „Pumpenwerk“ hat bereits geschlossen. Der Vorbesitzer habe sich aus gesundheitlichen Gründen zum Aufhören entschieden, sagt Frank Waldecker. Er und seine Frau Andrea sind im Restaurant schon am Umbauen. Anfang April eröffnen sie dort einen Ableger ihres Berliner Restaurants „Das Meisterstück“. Das Sortiment ist bewusst übersichtlich und vor allem regional gehalten. „Bei uns gibt’s alles Gute aus München und dem Umland“, sagt das Paar. Auf einer offenen Feuerstelle bereiten Köche Bratwürste und Fleisch zu. Außerdem gibt’s lokale Käsespezialitäten, das Gemüse kommt aus Aubing. Zweiter Schwerpunkt: Bier. Rund 100 Sorten aus der regionalen Kreativ-Brauszene haben die Wirte im Angebot.

Zweite Restaurant-Neueröffnung in Haidhausen

Ist die erste Eröffnung geschafft, holt das Paar Anfang Mai zum zweiten Gastro-Schlag aus - und eröffnet in Haidhausen (Weißenburger Straße 16, derzeit „Der kleine Chinese“) ihr „Meisterstück light“, wie Frank Waldecker sagt. „Light“ weil: gleiches Konzept, nur im Kleinformat. 

In der Weißenburger Straße zieht das zweite Restaurant des Wirte-Paars ein.

Rätselraten um das Tambosi 

Wer folgt den Waldeckers beim Tambosi nach? Auch wenn prominente Namen gehandelt werden: Einen neuen Wirt hat die Eigentümerin der Immobilie, die zur Inselkammer-Gruppe zugehörige Inka Odeonsplatz GmbH, immer noch nicht verkündet. Ein Grund dafür könnte die stolze Monats-Pacht sein. 60.000 Euro sollen es nach tz-Informationen sein. Das sei nur schwer zu erwirtschaften, heißt es unter Münchner Gastronomen.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare