Erst Worte, dann Fäuste

Zehn Fußballfans schlägern sich in der S-Bahn

+
Bahnsteig in Pasing. Hier hat die Polizei die Raufbolde gestoppt.

Pasing - In der S4 Richtung auf dem Weg nach Pasing sind sich zehn Fußballfans verschiedener Vereine in die Haare geraten: Zuerst gingen sie mit Worten aufeinander los - dann mit Fäusten.

Wie die Polizei berichtet, waren die Beteiligten offenbar Anhänger vom FC Bayern und Hertha BSC. Irgendein aktueller Bezug war allerdings nicht feststellbar.

Den ersten Ermittlungen zufolge hat sich am Donnerstagabend erst ein handfester Streit zwischen zehn 20- bis 56-jährigen Männern entwickelt. Daraufhin gingen die beiden Gruppen aufeinander los. Ein Beteiligter fiel rücklings auf eine Sitzreihe und stieß sich eine Platzwunde am Kopf. Als der Zug am Pasinger Bahnhof angekommen war, stiegen die Raufbolde aus und machten am Bahnsteig weiter - bis die Polizei sie stoppte.

Der Verletzte musste ins Krankenhaus zum Nähen.

Die Ermittler werten nun das Video-Material der S-Bahn und des Bahnhofs Pasing aus.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diese drei Freunde retteten eine Frau vor Vergewaltigern
Diese drei Freunde retteten eine Frau vor Vergewaltigern
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare