Nach Festnahme des Freundes

„Hu***söhne“: 18-Jährige attackiert Polizisten

München - Mit Tritten und üblen Schimpfwörtern hat sich eine 18-Jährige Polizisten zur Wehr gesetzt. Der Grund: Die Beamten hatten ihren Freund in Gewahrsam genommen, da sich dieser aggressiv verhalten hatte.

Am Donnerstag wurde der Polizei gegen 22 Uhr über Notruf mitgeteilt, dass gerade am Pasinger Bahnhofsplatz eine Schlägerei stattfinde. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, bestätigte sich dies jedoch nicht. Ein 25-jähriger Münchner verhielt sich allerdings äußerst aggressiv gegenüber anderen Passanten. Da er einem Platzverweis nicht nachkam und sich weiterhin aggressiv verhielt, wurde er schließlich durch die Polizei in Gewahrsam genommen.

Dies rief jedoch seine 18-jährige Freundin auf den Plan. Sie versuchte, zu ihm zu gelangen und wurde, nachdem sie der Aufforderung, dies zu unterlassen, nicht nachgekommen war, von zwei Polizeibeamten zurückgeschoben. Die junge Frau wurde dadurch immer aggressiver und ließ sich nicht beruhigen. Sie musste daraufhin durch einen Polizeibeamten fixiert werden. Dabei schlug die Aufgebrachte einer 25-jährigen Beamtin mit dem Ellbogen ins Gesicht und trat ihr in den Bauch. Einem 27- jährigen Polizisten trat sie gegen den Oberschenkel.

Sie beschimpfte die beiden Beamten außerdem als „Hurensöhne“ und „Bullenschweine“. Die 18-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und zur Polizeiinspektion gebracht. Durch die ganze Aktion wurde sie leicht verletzt. Da sie deutlich alkoholisiert war, wurde über die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet. Sie blieb über Nacht in Gewahrsam und wurde gegen 4.45 Uhr wieder entlassen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare