Versuchter Mord?

Schlimm blutende Verletzungen: 27-Jähriger in München schwer am Hals verwundet - neue Details

Die Mordkommission ermittelt nach einer schlimmen Tat. Hat ein 28-Jähriger versucht einen anderen Mann am helllichten Tag mitten in München zu töten?

München - War es ein Mordversuch? Die Polizei ermittelt jedenfalls wegen eines versuchten Tötungsdelikts, weil ein 27-Jähriger mit türkischer Staatsangehörigkeit am Mittwochnachmittag in München schwer am Hals verletzt worden ist. Nun hat die Mordkommission die Arbeit aufgenommen.

Ein 48-jähriger Taxifahrer hatte das Opfer am Boden liegend auf dem Gelände eines Autohändlers in der Bodenseestraße in Pasing aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht, das die Polizei benachrichtigte. Der Mann hatte viel Blut verloren, schwebte allerdings nicht in Lebensgefahr. Die Art der Verletzungen sind noch nicht klar, in Frage kommen Hieb-, Stich oder Schnittverletzungen.

Opfer und Täter kannten sich, sagt die Polizei

Weitere Befragungen vor Ort ergaben, dass der 27-Jährige zuvor eine Auseinandersetzung mit einer weiteren Person gehabt haben soll, in Zuge derer er sich die schweren Verletzungen zugezogen hat. Der genaue Tathergang und die Hintergründe der Tat sind jedoch noch unklar.

Das Autohändler-Geschäft teilen sich drei Männer türkischer Herkunft. Einer von ihnen, ein 28-Jähriger, ist nach Polizeiangaben gegen 20.00 Uhr als Tatverdächtiger festgenommen worden. 

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler gibt es wohl Bezüge zur Autohändler-Szene. Sowohl Opfer als auch möglicher Täter sind der Polizei bekannt. Beide Männer kannten sich.

Das Tatwerkzeug wurde noch nicht gefunden und ist demnach noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren:

Polizei und Rettung in der Nähe von Hauptbahnhof und Stachus: Was ist passiert?

Menschen erfrieren in Eis-Hölle, Bergführer stürzt in den Tod - weiteres Todesopfer am Mittwoch

Polizisten müssen Afrikaner laufen lassen: 200 Migranten verhindern Abschiebung

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Patrick Seeger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Kir Royal“-Star gestorben: „Sie hatte ständig Angst zu ersticken“
„Kir Royal“-Star gestorben: „Sie hatte ständig Angst zu ersticken“
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Nach Berliner Vorbild: Neues System soll Münchner U-Bahnen revolutionieren
Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen jeden Tag seine Werke
Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen jeden Tag seine Werke
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße
Irrsinn am Odeonsplatz: Mit Vollgas durch die Einbahnstraße

Kommentare