Krumpholz schildert seine Horror-Fahrt

Parkettkaiser: "Hier hat mich ein Taxler überfallen"

+
Parketthändler Jens Krumpholz zeigt vom Balkon aus auf den Tatort.

München - Vor einer Woche wollte Parketthändler Jens Krumpholz nach einem heiteren Abend in München mit dem Taxi nach Hause fahren. Dort angekommen, erlebte er eine böse Überraschung.

Wie oft er schon mit dem Taxi nach Hause gefahren ist, daran kann sich Jens Krumpholz nicht erinnern. Seine bislang letzte Fahrt vor einer Woche in den Haidelweg ist dem Münchner Parketthändler (Parkettbörse Pasing) jedoch in böser Erinnerung geblieben: „Da hat mich ein Taxifahrer brutal ausgeraubt!“

Der Abend vor dem bösen Vorfall hatte für den Münchner (Markenzeichen Strickkapperl und Trachtenweste) harmonisch begonnen. Zuerst schaut der Paradiesvogel in der „5 Sterne Boazn“ an der Trappentreustraße im Westend vorbei. Dann geht’s für den „Parkettkaiser“ weiter ins Weiße Bräuhaus. „Nach einem Weißbier mit Freunden bin ich noch zur Müllerstraße in eine Bar.“

Gegen 1.30 Uhr am Sonntagmorgen macht sich Krumpholz auf den Heimweg. Beim Taxistand an der Papa-Schmid-Straße steigt er in das erstbeste Taxi. Ein bisserl angetrunken nimmt der 49-Jährige auf dem Rücksitz Platz. „In den Haidelweg, bitte.“ Auf der gut viertelstündigen Fahrt nickt Jens Krumpholz ein. Erst im Haidelweg, einer Sackgasse, wird er vom Fahrer geweckt.

Taxler mit 1500 Euro Bargeld geflüchtet

Was dann passiert, macht den Münchner noch immer wütend. „Ich holte aus meiner Westentasche ein Bündel Geldscheine, wollte einen Fünfziger raussuchen. Doch da schnappt sich der Taxler das Geld aus meiner Hand.“ Der Geschäftsmann protestiert, verlangt die Scheine zurück.

„Stattdessen geht die Tür auf und der Fahrer zerrt mich aus dem Taxi“, erzählt Jens Krumpholz. Unsanft landet er auf der Straße. „Als ich aufstehen wollte, hat mich der Taxler nochmal zu Boden geschleudert.“ Jetzt lässt der rabiate Taxler von dem Parketthändler ab und flüchtet mit 1500 Euro Bargeld. Krumpholz schleppt sich in die Wohnung, alarmiert die Polizei.

„Das Geld war als Anzahlung für die Wandelhalle in Bad Wiessee gedacht. Dort steigt am 7. Juli meine Starpromenade mit Dave Kaufmann, der Gruppe Wind und Bata Ilic“, erklärt Krumpholz, warum er soviel Geld dabei hatte.

„Da nimmt man extra ein Taxi, um sicher nach Hause zu kommen. Und dann sowas“. Bei der Polizei ist die Anzeige eingegangen, bestätigt Pressesprecher Wolfgang Wenger. Frank Kuhle, Vorstand der Taxi eG, sind solche Fälle allerdings nur aus Griechenland bekannt.

JAM

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare