Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren bei Grünwalder-Rückkehr

Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren bei Grünwalder-Rückkehr

In einem Reihenhaus in Pasing

102-Jähriger leistet Einbrecher Erste Hilfe

München -  Er stieg über die Balkontür in ein Pasinger Reihenhaus ein und verletzte sich dabei. Als der Hausbewohner wach wurde, schlug der den Einbrecher nicht etwa in die Flucht - sondern verband seine Wunde.

Licht im Haus - und das mitten in der Nacht. Ein 102-jähriger Rentner wachte davon in der Nacht auf Sonntag auf, und wollte nach dem Rechten schauen. Im Haus traf er laut Polizei auf einen unbekannten Mann und bemerkte, dass dieser eine blutende Schnittwunde an der Hand hatte. Der Rentner versorgte die Wunde und verband sie. Dass es sich um einen Einbrecher handelte, war ihm zu diesem Zeitpunkt offenbar nicht bewusst.

Der Rentner begleitete den Unbekannten sogar noch zur Haustür. Dort bot ihm der Einbrecher zehn Euro für die Erstversorgung der Verletzung an, was der Rentner allerdings nicht annahm.

Der Einbrecher hatte, bevor er auf den Rentner traf, zunächst versucht die Glasfüllung der Kellertür einzuschlagen. Als ihm dies nicht gelang, kletterte er auf den Balkon im ersten Stock, schlug die Scheibe ein und gelangte so ins Haus. Vermutlich hat er sich dabei auch die Schnittverletzung zugezogen.

Die Polizei sucht nun nach dem Täter. Laut Aussage des Rentners ist der Mann etwa 25 bis 28 Jahre alt, 1,70 Meter groß, hat braune Haare und eine südosteuropäische Erscheinung. Auffällig könnte auch die Schnittwunde an der linken Hand sein. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium München zu melden unter Telefon: 089/ 29 10 0.

jv 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wird der MVV sein Ringsystem bald abschaffen?
Wird der MVV sein Ringsystem bald abschaffen?
Tempo 160 auf Mittlerem Ring: Polizei stellt Raser mit Trick
Tempo 160 auf Mittlerem Ring: Polizei stellt Raser mit Trick
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen

Kommentare