Straße war lange gesperrt

Rettungswagen kollidiert in Pasing mit Auto

In Pasing hat sich ein Unfall ereignet: Eine 22-jährige Rettungsassistentin hat auf einer Einsatzfahrt einen Wagen übersehen, es kam zum Zusammenstoß. 

München - Am Samstag gegen 10.00 Uhr fuhr eine 22-jährige Rettungsassistentin einen Einsatz mit Blaulicht und Martinshorn, sie war auf der Pippinger Straße unterwegs. So berichtet es die Polizei in ihrem Pressebericht.

An der Einmündung zur Josef-Felder-Straße wollte sie nach links abbiegen. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Ampel für sie Rot. Sie fuhr mit Schrittgeschwindigkeit in den Einmündungsbereich ein und beschleunigte anschließend wieder. Ein die Josef-Felder-Straße befahrender Linienbus hatte angehalten. Die Rettungsassistentin übersah laut Polizei aber einen neben dem Linienbus fahrenden Pkw. Dieser folgte dem Straßenverlauf der Josef-Felder-Straße in die Lortzingstraße. 

Straße war nach dem Unfall lange gesperrt

Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Pkw prallte mit seiner Fahrzeugfront gegen die hintere linke Seite des Rettungsfahrzeugs. Dadurch kippte dieses nach rechts um und blieb im Einmündungsbereich auf der Seite liegen. Beide Insassen des Rettungsfahrzeugs kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Verletzungen wurden dort nicht festgestellt. 

Auch der Fahrer des Pkw, ein 51-jähriger Verkäufer aus dem Tölzer Land, blieb unverletzt. An den Fahrzeugen der Unfallbeteiligten entstand ein Gesamtschaden von geschätzt 56.000 Euro. Die Unfallörtlichkeit musste bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten der Feuerwehr für zwei Stunden teilweise komplett gesperrt werden. Es kam zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare