Verstörende Begegnung

In S-Bahn: Mann belästigt Mädchen (8) mit anzüglichen Gesten  

Sexuelle Belästigung in der S2: Ein Erwachsener machte verstörende und anzügliche Gesten in Richtung einer Achtjährigen. 

München - Am Mittwochnachmittag wurde eine Grundschülerin von einem etwa 60-jährigen Mann in der S-Bahn sexuell belästigt, berichtet das Polizeipräsidium München. 

Die Achtjährige war zusammen mit ihrem Bruder (6) in der S2 in Richtung Petershausen unterwegs. Die beiden Kinder saßen zunächst alleine in einem Vierersitz. Dann setzte sich ein unbekannter Mann zu ihnen. Der Fremde lächelte die Kinder an, zwinkerte ihnen zu und berührte mit seinem Bein das Bein des Mädchens. Daraufhin zog das Mädchen ihr Bein weg, der Unbekannte rückte aber nach. Mehr noch: Mit Finger und Zunge machte er anzügliche Gesten in Richtung der Achtjährigen. 

Die Geschwister stiegen an der Haltestelle „Obermenzing“ aus, der Unbekannte blieb in der S-Bahn sitzen und winkte den Kindern noch nach. 

So wird der Mann beschrieben: 

Männlich, etwa 60 Jahre alt, 1.70 Meter groß, kräftig, Nord- oder Mitteleuropäer, faltiges gerötetes Gesicht mit groben Vertiefungen, gerötete Knollennase, braun-graue kurze Haare, Dreitagebart und sehr grobe Hände mit „Wurstfingern“.

Er trug eine dunkelbraune Stoffjacke, blaue Jeans, weiße Pumaschuhe und dunkelblaue Schirmmütze. 

Hinweise nimmt das Kommissariat 15 des Polizeipräsidiums entgegen: 089/29100. 

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Weichen-Chaos am Ammersee: Kein Zugverkehr nach Herrsching
Weichen-Chaos am Ammersee: Kein Zugverkehr nach Herrsching

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.