Fluchtversuch 

Schwarzfahrer flippt völlig aus - Bundespolizei ermittelt

Als ein 20-Jähriger beim Schwarzfahren erwischt wurde, versuchte er zu fliehen. Als dies misslang, eskalierte die Situation. Die Bundespolizei ermittelt nun. 

München/Gröbenzell - Am vergangenen Mittwoch wurde ein Mann beim Schwarzfahren erwischt, gegen die Kontrolleure wehrte er sich vehement. 

Wie die Polizei berichtete, versuchte der 20-Jährige, der ohne Ticket unterwegs war, aus der S-Bahn zu flüchten. Die Kontrolleure erwischten ihn am Mittwochmittag in der S3 auf Höhe Gröbenzell. Sie konnten den Nigerianer an seinem Rucksack festhalten und so an der Flucht hindern. Daraufhin wollte der 20-jährige Asylbewerber aus Aubing den Mann mit der Faust ins Gesicht schlagen. Der Kontrolleur konnte jedoch ausweichen und wurde nicht verletzt. Außerdem bedrohte der 20-Jährige den Kontrolleur auf Englisch und sagte, er würde ihn umbringen. 

Die Münchner Bundespolizei hat den Sachverhalt am Bahnhof Pasing übernommen und ermittelt gegen den Nigerianer wegen des Erschleichens von Leistungen, Bedrohung und versuchter Körperverletzung.

pro

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Corona-Auflagen für München offiziell - neue Infizierten-Zahlen sorgen unterdessen für Verwirrung
Neue Corona-Auflagen für München offiziell - neue Infizierten-Zahlen sorgen unterdessen für Verwirrung
WirtshausWiesn vor Corona-Aus? Neue Regeln lassen Veranstalter wüten: „Wahnsinn, der gesamte Branche betrifft“
WirtshausWiesn vor Corona-Aus? Neue Regeln lassen Veranstalter wüten: „Wahnsinn, der gesamte Branche betrifft“
Drogen-Skandal in München: Razzia bei mehreren Polizeibeamten - nun folgen Konsequenzen
Drogen-Skandal in München: Razzia bei mehreren Polizeibeamten - nun folgen Konsequenzen
Pizza-Variante von Discounter entsetzt Bayern - „Wusste als Münchner nicht, ob ich lachen oder weinen soll“
Pizza-Variante von Discounter entsetzt Bayern - „Wusste als Münchner nicht, ob ich lachen oder weinen soll“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion