Wohl Gas und Bremse verwechselt

Tragödie in Obermenzing: Ehemann fährt Ehefrau tot

Ein Unfall mit sehr traurigem Ausgang hat sich am Donnerstagvormittag in Obermenzing ereignet. Ein Rentner hat versehentlich seine Ehefrau überrollt. Sie starb.

München - Der 85-jährige Rentner steuerte seinen Pkw am Donnerstagvormittag durch die Karwinskistraße in Obermenzing und hielt an der Einfahrt eines Kundenparkplatzes einiger Geschäfte. Seine Frau war bereits ausgestiegen und befand sich hinter dem Fahrzeug. So berichtet es die Polizei in ihrem Pressebericht.

Dann nahm das Unglück seinen Lauf: Der Rentner verwechselte wohl die Gas- und Bremspedale und raste rückwärts in einem Rechtsbogen aus der Einfahrt auf die Straße. Dabei stieß er seine Ehefrau um und überrollte sie komplett mit beiden Achsen. Die 82-Jährige blieb schwerstverletzt vor der Fahrzeugfront des Pkw auf der Fahrbahn liegen. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen des Notarztes verstarb sie. 

Der 85-jährige Fahrer hatte den Wagen nicht mehr unter Kontrolle. Er streifte beim Zurückfahren zunächst einen Metallpfosten im Bereich der Einfahrt, dann fuhr er gegen einen Betonpfosten und einen auf der gegenüberliegenden Straßenseite geparkten Pkw und beschädigte diesen auf der linken Fahrzeugseite. Der Rentner fuhr noch gegen einen weiteren geparkten Pkw und blieb neben diesem schließlich stehen. 

Der 85-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Aufgrund seiner psychischen Situation wurde er durch das Kriseninterventionsteam betreut.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion