Nach Schmorbrand

Münchner stirbt an Rauchvergiftung

+

München - Weil er schon schlief, bemerkte ein 46-Jähriger den Schmorbrand in seiner Küche nicht. Er wurde gerettet, starb jedoch kurze Zeit später an seinen Verletzungen.

Wie die Polizei mitteilt, wurde der 46-jähriger Münchner am frühen Montagmorgen leblos in seinem Bett gefunden. Er wurde wiederbelebt und mit einer lebensgefährlichen Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er kurz darauf.

Das Feuer wurde vermutlich durch einen Defekt in der Elektroleitung zum Kühlschrank ausgelöst.

Wie die Branddirektion München berichtet, bemerkten Nachbarn Brandgeruch im Treppenhaus und verständigten gegen 2 Uhr die Feuerwehr. Zu diesem Zeitpunkt war die Wohnung bereits stark verraucht und von Ruß geschwärzt.

Die Einsatzkräfte stiegen über ein Fenster ein und fanden den Mann bewusstlos in seinem Schlafzimmer. Zu diesem Zeitpunkt war der Brand schon fast von selbst ausgegangen, die Feuerwehr musste nur noch einige Glutnester ablöschen.

Der Sachschaden liegt bei etwa 30.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion