Großer tz-Stadtteil-Check: Note 2,54

Pasing-Obermenzing: Tradition trifft Moderne

+
Hier wird Brauchtum gepflegt: Hans Menzinger, Vorsitzender des Heimat- und Volkstrachtenvereins D’Würmtaler vor Schloss Blutenburg.

München - Wo wohnen die glücklichsten Münchner? In einer Serie stellt die tz jetzt die Ergebnisse des großen Stadtteil-Checks vor. Nach dem Sieger Schwabing West ist nun das zweitplatzierte Pasing-Obermenzing dran:

Wo wohnen die glücklichsten Münchner? Wie beurteilen die Bürger das Angebot für Kultur, Kinder und Senioren? Wie sauber finden sie ihr Viertel – und wie sicher fühlen sie sich dort? Die tz wollte dies und noch viel mehr im größten Stadtteil-Check Münchens wissen. 7000 Leser haben teilgenommen und Noten in 23 Kategorien vergeben. Ausgewertet hat sie der Lehrstuhl für Humangeographie und Geoinformatik an der Uni Augsburg. Die Studenten haben ihre Ergebnisse dann auch in den einzelnen Vierteln bei Recherchen und Umfragen in der Praxis überprüft. In einer Serie für alle 25 Stadtviertel stellt die tz jetzt die Ergebnisse vor. Nach dem Sieger Schwabing West ist in der zweiten Folge ist Pasing-Obermenzing dran, das von den Bürgern ein durchschnittliches Zeugnis bekam (Note 2,54).

Die Stadtteil-Benotung in der Übersicht (VERGRÖßERUNG).

Das Bild des Stadtteils Pasing-Obermenzing im Westen Münchens ist geprägt vom kleinstädtischen Charakter – mit vielen Grünflächen und kleinen Häusern. Beim tz-Stadtteil-Check bewegten sich die Umfrageergebnisse durchgehend im Mittelfeld, Gesamtnote 2,54. Gut schnitt die Gegend bei den Einkaufsmöglichkeiten, den Grünflächen und der Haustierfreundlichkeit ab. Beim Vereinsleben schaffte es Pasing-Obermenzing sogar auf Platz fünf. Hans Menzinger, Vorsitzender des Heimat- und Volkstrachtenvereins D’Würmtaler, sagt: „All das Gute, das von früher kommt und heute noch praktiziert wird – das ist es, was Tradition ausmacht.“ Für die Obermenzinger nimmt Brauchtum und Tradition nach wie vor einen hohen Stellenwert ein. Andererseits zeigen die vielen Baustellen: Hier passiert was. Für Peter Müller, Stadtführer an der Volkshochschule, hat die Neustrukturierung zwei Seiten: „Für die einen ist moderne Architektur schön anzusehen, für die anderen ist es ein Grund für Kritik.“

Obwohl der kleinstädtische Charakter teilweise verloren geht, sieht Müller die Neugestaltung als Gewinn. Beispielswiese werde durch die Nordumgehung Pasing der Ortskern künftig vom Durchgangsverkehr entlastet. Beim Punkt Verkehrsanbindung landet der Stadtbezirk nur auf dem vorletzten Platz. Das ist erstaunlich, denn Pasing-Obermenzing ist mit Zug, S-Bahn, Tram- und Bus gut angebunden. Anscheinend spielen in die Antworten der Befragten die vielen Baustellen im Zentrum eine Rolle. Betroffen ist vor allem der Individualverkehr.

Steckbrief Paing-Obermenzing

Fläche in Hektar: 1649,79

Einwohnerzahl: 69 295

Anteil der Kinder (unter 15 Jahre): 9829

Anteil der Senioren: 13 608

Gründungsjahr: beide um 800 erstmals urkundlich erwähnt

Jahr der Eingemeindung nach München: 1938

Grünfläche in Hektar: 177,55

Anzahl der Krippenplätze: 639

Anzahl der Kindergartenplätze: 1866

Anzahl der Schulen: 32

Nah am Grünen

Sophia Nikolic und Elisabeth Huber.

"Hier ist immer was los. Wir finden den See an der Blutenburg sehr schön. Und bei schlechtem Wetter kann man in die PasingArcaden gehen. Toll ist: Wenn man auf der einen Seite Pasings rausgeht, ist man in der Stadt, auf der anderen Seite direkt im Grünen."

Unser Stadtteil-Tipp: In der Gaststätte an der ­Blutenburg gibt es das beste Schnitzel.

Sophia Nikolic (15), Schülerin, lebt schon immer in Pasing-Obermenzing und Elisabeth Huber (16), Schülerin, wohnt dort seit 4 Jahren

Viele Juwelen

"Ich lebe sehr gern in Pasing. Mir gefallen hier am besten die Arcaden, denn dort ist immer etwas geboten, beispielsweise schöne Konzerte. Den Stadtpark und die Blutenburg mag ich auch sehr gern. Sie sind für mich wahre Juwelen. Praktisch ist obendrein die gute Verbindung nach Garmisch."

Mein Stadtteil-Tipp: Das Café Ratschiller’s in der Nähe des Bahnhofs.

Maria Schnitzbaumer (73), Rentnerin, lebt seit 50 Jahren in Pasing

Schönes Viertel für Radler

"Besonders gut am Stadtteil finde ich, dass es viele Radwege gibt und man alles mit dem Fahrrad gut erreichen kann. Sei es die Arbeit, die Kinderkrippe des Kleinen oder Parkanlagen wie die Blutenburg oder das Nymphenburger Schloss. Leider ist der Weg in die Stadt aber recht lang."

Mein Stadtteil-Tipp: Die Eisdiele am Bahnhof. Dort gibt es das beste Eis und einen guten Kaffee.

Nico Hummel (26), Arzt, lebt seit 2 Jahren in Pasing

Kleinstadt-Flair

"Ich finde es super, dass Pasing wie eine Kleinstadt in der Großstadt ist. Alle Geschäfte sind auf einem Fleck, da hat man keine weiten Wege. In der Umgebung gibt es auch viele Ingenieurbetriebe. Ich zum Beispiel fahre mit der S-Bahn nur vier Stationen in die Arbeit."

Mein Stadtteil-Tipp: Unbedingt einen Besuch wert ist die Confetti Cocktailbar an der Bodenseestraße.

Maciej „Matt“ Tusz (27), Technischer Berater, lebt seit einem halben Jahr in Pasing

Termine

30.11. – 22.12.2013 Pasinger Christkindlmarkt: An den vier Advents-Samstagen und -Sonntagen jeweils von 13 bis 19.30 Uhr vor der Kirche Maria Schutz

06.12.2013 Lichterhäuschenfest: Schloss Blutenburg, 81247 München, ab 17 Uhr

25. Kabarett Kaktus in der ­Pasing Fabrik: August-Exter-Straße 1, Programm am 22. bis 24.11., 27.11., 28.11. bis 1.12., Beginn jeweils 20 Uhr

Nicole Engelhart

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare