100.000 Euro Schaden

Elf Verletzte bei Kellerbrand in Pasing

+
Beim Kellerbrand in der Gräfstraße in Pasing retteten die Einsatzkräfte mit Hilfe der Drehleiter Bewohner aus dem stark verrauchten Haus.

München - Bei einem Brand in Pasing wurden am Sonntag elf Personen verletzt. Ein Kellerabteil in einem Wohnhaus in der Gräfstraße war aus bisher ungeklärter Weise in Flammen geraten.

Aus bisher noch unbekannter Ursache kam es am Sonntagabend gegen 18:10 Uhr zu einem Kellerbrand in Pasing. Wie das Feuer in dem Mehrfamilienhaus ausgebrochen ist, muss erst noch ermittelt werden.

Mehrere Bewohner wählten am Sonntagabend den Notruf: In ihrem Haus in der Grästraße in Pasing hatte sich rasend schnell Rauch ausgebreitet. Das Treppenhaus sei bereits nicht mehr betretbar. Auch ihre Wohnungen seien stark verraucht. Die Menschen hatten sich auf ihre Balkone gerettet.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte aus. Die Einsatzkräfte retteten die Bewohner mit der Drehleiter von ihren Balkonen.

Gleichzeitig gingen die Feuerwehrler unter Atemschutz ins Gebäude, durchsuchten alle Stockwerke und brachten einige, in ihren Wohnungen verbliebene Bewohner mit Fluchthauben ins Freie. Weitere Einsatzkräfte waren derweil in den Keller vorgedrungen. Der dort wütende Brand konnte schnell gelöscht werden.

Elf Personen wurden bei dem Kellerbrand verletzt. Sieben von ihnen mussten wegen Rauchvergiftungen sogar per Rettungswagen in Münchner Krankenhäuser zur Behandlung abtransportiert werden.

Brand in Pasing: Elf Menschen wurden verletzt

Brand in Pasing: Feuer legt seinen Laden lahm

Der durch das Feuer entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 Euro. Die elektrische Installation und die Heizungsanlage waren schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Sowohl die Strom- als auch die Gasversorgung wurde vorerst gekappt. Die Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar. Ob die Bewohner bis zum Heiligen Abend in ihre Wohnungen zurückkehren können ist derzeit noch unklar.

mm/can

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare