Er flüchtet ohne Beute

Bizarrer Bankraub-Versuch: Täter kam mit Regenschirm und Pistole

+

Maskiert und mit einem Schirm in der Hand betritt ein unbekannter Täter am Montagvormittag eine Bank. Er hält den Angestellten eine Waffe vor und fordert Geld. Als er keines bekommt, geht er wieder. 

München - Wie die Polizei berichtet, passierte der Überfall am Montag, 8. Mai 2017, gegen 9.35 Uhr. Demnach betrat ein vollmaskierter unbekannter Täter eine Bankfiliale in der Verdistraße. Er hatte einen grauen Regenschirm, der aufgespannt war, bei sich. In der Filiale traf er auf zwei Bankangestellte. Diesen zeigte er eine Faustfeuerwaffe und hielt wortlos eine Plastiktüte hin. Die beiden Angestellten gaben an, dass sie kein Bargeld aushändigen könnten. Daraufhin brach der Unbekannte sein Vorhaben ab und flüchtete zu Fuß. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. 

Täterbeschreibung: 

Männlich, mittleren Alters, ca. 170-180 cm groß, kräftige bis dicke Figur, hatte eine schwarze Sturmhaube auf, bekleidet mit einem grauen Pullover mit Kragen, schwarzer Hose, schwarzen Schuhen und schwarzen Handschuhen. Er hatte einen grauen Regenschirm bei sich, eine rote Plastiktüte mit weißer Aufschrift und war bewaffnet mit einer kleinen dunklen Faustfeuerwaffe. 

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare