25 Tiere befreit

Welpenhandel: Tiere aus Kot und Urin gerettet

München - In der vergangenen Woche hat die Polizei wieder einen Fall von illegalem Welpenhandel aufgedeckt. Dabei konnten die Beamten insgesamt 25 Tiere aus einer vermüllten Wohnung befreien.

Bereits am vergangenen Mittwoch bekam die Polizei einen Hinweis auf Tiermisshandlung. In einem Anwesen an der Landsberger Straße sollten angeblich mehrere Hunde angeleint in einem Fahrzeug leben müssen. Vor Ort entdeckten die Beamten einen Transporter, der voll mit Hundekot und -urin war. Zwei erwachsene Hunde liefen um den Wagen herum. Im Inneren entdeckten die Polizisten unter den Sitzbänken acht Welpen im Alter zwischen vier und fünf Wochen. Der Hundehalter konnte für keinen der Hunde einen erforderlichen Nachweis vorlegen - angeblich handelt es sich um die Tiere seiner Nichte.

Im Laufe der weiteren Ermittlungen durchsuchten die Beamten die Wohnung des Mannes - ein Eineinhalbzimmerappartement in völlig vermülltem und verdrecktem Zustand. Hier entdeckten sie fünf weitere ausgewachsene Hunde und zehn weitere Welpen, die so jung waren, das sie teilweise noch die Augen geschlossen hatten.

Insgesamt beschlagnahmten die Ermittler 25 Hunde. Die Polizei geht von einer gewerbsmäßigen Produktion aus.

lot

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare