Im Streit: 17-Jähriger sticht Freund Messer in Bauch

München - Im Streit hat ein 17-Jähriger einem 15-Jährigen ein Messer in Bauch und Oberschenkel gerammt. Zunächst war die Staatsanwaltschaft von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen.

Am Sonntag, 19. Dezember, gegen 20 Uhr, wurde ein 15- Jähriger von Freunden mit insgesamt drei Stichverletzungen im Bereich Oberschenkel und im Bauch in die Notaufnahme eines Münchner Krankenhauses gebracht. Aufgrund der Bauchverletzungen musste der Jugendliche operiert werden. Zunächst gab der 15-Jährige an, dass er an einer Bushaltestelle von einem unbekannten älteren Mann verletzt wurde. Im Zuge weiterer Ermittlungen konnte der eigentliche Tatablauf ans Licht gebracht werden.

Der 15-Jährige geriet mit seinem 17-jährigen türkischen Freund, der ihn letztlich auch ins Krankenhaus gebracht hatte, am Tatabend in Streit. Im Verlaufe dieses Streites verletzte der 17- Jährige den 15-Jährigen mit insgesamt drei Stichen. Anschließend brachte der Täter mit zwei weiteren Jugendlichen seinen Freund sofort ins Krankenhaus.

Der 17-Jährige konnte nach Ermittlung des Sachverhalts in der elterlichen Wohnung festgenommen werden. Er räumte die Tat ein und auch die beiden Begleiter bestätigten den Sachverhalt. Die Staatsanwaltschaft München I beantragte einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Zwar ging die Staatsanwaltschaft von einem Tötungsdelikt aus, da aber der Beschuldigte das Opfer unmittelbar nach der Tat in ein Krankenhaus gebracht hat, liegt rechtlich ein Rücktritt vom Versuch vor. Der Haftbefehl wurde am Dienstag durch den zuständigen Ermittlungsrichter erlassen. Der 15-Jährige befindet sich außer Lebensgefahr.

auch interessant

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen

Kommentare