Juwelier am Stachus ausgeraubt

Passant reißt Räuber Beute aus der Hand

+
Dieser Juwelier am Stachus wurde überfallen.

München - Am helllichten Tag und mitten in der Altstadt hat ein bislang unbekannter Räuber zugeschlagen: Der Mann überfiel einen Juwelier am Stachus. Doch ein Passant machte ihm einen Strich durch die Rechnung...

Das Ganze ging so schnell, dass der Juwelier gar nicht mehr zum Nachdenken kam: Ein bewaffneter Räuber überfiel am Mittwoch um 13.30 Uhr mitten in der Innenstadt den Münchner Traditions-Juwelier Bleiholder. Ein Passant jedoch war schlauer als der Täter und reagierte blitzschnell ...

Um 13.30 Uhr betrat ein junger Mann den Laden, zog sich plötzlich ein dunkles Tuch vor das Gesicht und richtete eine Waffe auf den völlig überraschten Chef des Juweliergeschäftes. Dabei schob der Täter fordernd eine Tasche über die Theke. Der Juwelier tat das einzig Richtige. Er riskierte nichts und steckte mehrere Perlenketten und auch Bargeld aus der Kasse in die Tasche. Danach lief der Täter eilig aus dem Geschäft, dicht gefolgt vom Juwelier, der laut um Hilfe rief.

Ein geistesgegenwärtiger Passant erkannte offenbar sofort den Ernst der Lage. Als der Täter dicht an ihm vorbeilief, schnappte er blitzschnell zu – und entriss dem Räuber die Beute-Tasche! Der Täter lief entnervt und ohne Gegenwehr davon. Der mutige Passant darf nun auf eine schöne Belohnung hoffen.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der Räuber ist 20 bis 25 Jahre alt, 1,90 Meter groß, kräftig und hat einen gebräunten Teint. Er ist vermutlich ein Südländer. Er trug Jeans, ein weißes Kapuzenshirt und einen dunkelblauen Schal oder ein Tuch. Das Raub-Kommissariat 21 (Tel. 2910-0) bittet um Hinweise.

Dorita Plange

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht
Hier ist es in München sicherer geworden - und hier nicht

Kommentare