Patientin klagt an

Arzt hat meine Hände verpfuscht

+
Sie leidet nach fünf Operationen immer noch: Christa S. zeigt die OP-Narben an ihren Händen.

München - Das Vertrauen in die Ärzte hat Christa S. (54) verloren. Fünfmal ist sie im Klinikum rechts der Isar an den Händen operiert worden.

Eindeutig Pfusch war OP Nummer vier, das gibt der Chirurg Dr. Clemens F. (49, Name geändert) selbst zu. Er muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Bei der Operation einer Pseudarthrose (verzögerte Frakturheilung) an ihrer rechten Hand am 29. März 2011 war dem Mediziner ein großer Fehler unterlaufen. Klinik-Direktor Prof. Hans-Günther Machens im Zeugenstand: „Man muss sagen, dass es falsch war, nur eine Schraube einzusetzen. Diese ist leider ausgebrochen.“

Nie wieder diesen Arzt! Dies verkündete Patientin Christa S., als der Fehler am 26. Mai 2011 bei einer erneuten OP korrigiert werden sollte. Von einer Kollegin des Chirurgen erfuhr die Patientin später, dass Dr. F. sie doch operiert hatte. Christa S. erstattete Anzeige. Die Staatsanwaltschaft klagte diese OP wider Willen als gefährliche Körperverletzung an. Der angeklagte Arzt erklärte, dass der Eingriff gut verlaufen sei. Dieser Meinung ist Christa R. allerdings nicht: „Ich habe noch Schmerzen.“ Das Gericht stellte das Verfahren gegen den Arzt ein – „wegen geringer Schuld“, so Richter Andreas Schätzl.

E. Unfried

auch interessant

Meistgelesen

Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer

Kommentare