Zum Jahreswechsel

Paukenschlag bei S-Bahn München: Chef geht

+
S-Bahn-Chef Bernhard Weisser in der S4 nach Geltendorf (Archivbild).

München - Bernhard Weisser, Chef der S-Bahn München, verlässt das Unternehmen zum Ende des Jahres. Gesundheitliche Probleme werden als ein Grund angegeben - aber nicht nur. 

Paukenschlag für die S-Bahn München: Der Chef des Unternehmens, Bernhard Weisser, geht zum Jahreswechsel. Das bestätigte ein Unternehmens-Sprecher gegenüber dem "Münchner Merkur". Ein Grund sind gesundheitliche Probleme, ein zweiter, dass die Deutsche Bahn derzeit bundesweit die Strukturen im DB-Regionalverkehr umbaut. 

Weisser war acht Jahre an der Spitze der S-Bahn München. Für ihn kommt Heiko Büttner, derzeit bei DB-Vertrieb in Frankfurt. Der Personalwechsel trifft die S-Bahn in einer schwierigen Übergangsphase. Der Freistaat arbeitet derzeit an einer Ausschreibung des Münchner S-Bahn-Netzes. Zwar ist schon klar, dass die Deutsche Bahn das Netz bis zur Fertigstellung der 2. Stammstrecke weiterbetreiben soll. Doch kommen auf die Bahn neue Anforderung bei Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit zu. 

Zur reibungslosen Übergabe der Geschäfte soll Bernhard Weisser der S-Bahn München 2017 noch beratend zur Verfügung stehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.