Polizeieinsatz

Verdächtiger Gegenstand: Paul-Heyse-Tunnel gesperrt

+
Kurzzeitig war die Paul-Heyse-Unterführung für Passanten, Fahrrad- und Autofahrer komplett gesperrt.

München - Die Paul-Heyse-Unterführung am Münchner Hauptbahnhof war am Mittwochnachmittag kurzzeitig gesperrt. Der Grund: ein verdächtiger Gegenstand.

Alarm an der Seidlstraße: Wegen eines verdächtigen Gegenstandes ist am Mittwochnachmittag die Polizei ausgerückt und hat den Paul-Heyse-Tunnel gesperrt. Ein Passant hatte vor der Einfahrt zur Unterführung eine Sporttasche entdeckt, sagte ein Polizeisprecher. Die Tasche sei in der Mittelleitplanke zwischen den Fahrbahnen gesteckt. „Also da, wo normalerweise keine Tasche liegt.“ 

Der Passant rief die Polizei, die mit sechs Streifenwagen und einem Sprengstoffspürhund anrückte. Sicherheitshalber wurde der Fundort abgeriegelt. In der Tasche habe sich lediglich eine Wolldecke befunden. Der Besitzer ist unbekannt. „Die Tasche wird jetzt wie eine Fundsache behandelt.“ Der Einsatz dauerte etwa von 15.15 bis 15.40 Uhr., dann wurde die Unterführung wieder freigegeben. „Rechtzeitig zur Rush-Hour“. 

wes

Auch interessant

Meistgelesen

Neues Bio-Restaurant nach einer Woche schon wieder dicht - aus bitterem Grund
Neues Bio-Restaurant nach einer Woche schon wieder dicht - aus bitterem Grund
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Abriss-Verbot und Mietpreis-Deckel: So stoppt OB Reiter die Luxussanierer
Abriss-Verbot und Mietpreis-Deckel: So stoppt OB Reiter die Luxussanierer

Kommentare