Schießerei an High School in Los Angeles: 15-Jähriger auf der Flucht

Schießerei an High School in Los Angeles: 15-Jähriger auf der Flucht

Schlittschuhbegeisterte Schülerin schickt Bürgermeister eine E-Mail

Pauline (7) kämpft für ihre Eislaufbahn

+
Pauline auf „ihrer“ Eisfläche. Die Schülerin kann erst seit einem Jahr Schlittschuhfahren

Grasbrunn - Pauline ist zwar erst sieben Jahre alt, aber sie traut sich was.

So schrieb die Siebenjährige aus Grasbrunn kurzerhand eine E-Mail an ihr Gemeindeoberhaupt, Bürgermeister Klaus Korneder, und überzeugte ihn, für die Kinder eine Eisbahn einzurichten! Dort drehen Pauline und alle anderen Eislauffans jetzt ihre Runden.

In ihrem Schreiben an den Bürgermeister kam Pauline nach der Anrede gleich professionell auf den Punkt: „Ich möchte sogleich zum Thema kommen und Sie fragen, ob Sie nicht in der Gemeinde eine kleine und einfache Eislaufbahn einrichten könnten.“ Alle ihre „Freundinnen, Nachbarskinder und meine Schwester Katharina wünschen sich das schon seit langer Zeit“.

Unbekümmert schrieb die Grundschülerin weiter: „Meine Mama erzählt uns immer, sie wurde schon in der Gemeinde geboren und lebt mit kleinen Unterbrechungen hier in der Gemeinde, dass es früher an der alten Kirche und am Waldspielplatz immer eine kleine, ganz einfach aufgespritzte Fläche gab, auf der man prima Eislaufen konnte. Es war immer ein schöner Treffpunkt für Jung und Alt und das wäre sicher heute auch noch so und etwas ganz Besonderes.“

Im Gegensatz zu vielen Erwachsenen, die zwar Wünsche äußern, aber keine Ahnung haben, wie sie realisiert werden sollen, schob sie gleich noch die Lösung nach: „Wie gesagt, es muss nichts Professionelles sein, nur eine kleine vom Bauhof aufgespritzte Fläche am Waldspielplatz oder Sportpark oder neben dem Wertstoffhof. Die Flächen würden sich perfekt anbieten.“

Wer kann diesem Brief schon widerstehen bei dem, um die ganze Wahrheit zu sagen, Mutter Jaqueline Huber (40) Formulierungshilfe gegeben hat? Bürgermeister Klaus Korneder jedenfalls konnte es nicht. Dieses Problem lösen wir, da war er sich mit Feuerwehrkommandant Jakob Hagn einig. Letzterer rückte mit einem Feuerwehr-Tankwagen aus und überspritzte nahe der Schule im Ortsteil Neukeferloh eine sieben auf 20 Meter große Fläche am Wertstoffhof. Nach zwei weiteren Spritzaktionen war die Eisbahn fertig.

Und damit entspricht das Happy-End auch dem letzten Absatz von Paulines Brief: „Erst mal hoffe ich, bald von Ihnen zu hören, und hege bis dahin weiterhin unseren Traum vom Schlittschuhlaufen und der Eisprinzessin.“

Pauline kann übrigens erst seit einem Jahr Schlittschuhlaufen. Mit ihrer Mama, Schwester Katharina (12) und Vater Lorenz (44) war sie jetzt eine der ersten, die die Eislauffläche am Wertstoffhof getestet hat. Neben Eislauf liebt Pauline Bücher und Tiere – sie will unbedingt Reiten lernen – und sie singt im Schulchor.

Franz Köppl, Günter Hiel

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

„U-Bahn-Service“ lässt Bürger vom Glauben abfallen: „Gehört im gesamten Stadtgebiet abgeschafft“
„U-Bahn-Service“ lässt Bürger vom Glauben abfallen: „Gehört im gesamten Stadtgebiet abgeschafft“
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Dramatische Rettung: Schwer verletzter Bauarbeiter steckt über eine Stunde mit Fuß in Maschine fest
Dramatische Rettung: Schwer verletzter Bauarbeiter steckt über eine Stunde mit Fuß in Maschine fest

Kommentare