Klimaanlagen-Probleme bei der SOB

Pendler schwitzen in "Zug-Sauna": Notarzteinsatz

Dorfen - Viele Menschen freuen sich über den Sommer 2013. Viele Bahnpendler nicht. Immer wieder fallen Klimaanlagen in Zügen der Südostbayernbahn aus.

Denkt man an dramatische Hitzeszenen bei der Bahn, kommen einem Ausfälle von Klimaanlagen in ICE-Zügen ins Gedächtnis. Doch auch im Regionalverkehr hat die Bahn hier Probleme. Bei der Südostbayernbahn (SOB) häufen sich diese.

Pendler auf der Strecke München-Mühldorf klagen über „saunaähnliche Temperaturen“ in Zügen. Am Mittwochnachmittag ist es in einem Regionalexpress der SOB im Hauptbahnhof offenbar zu einem ernsten Zwischenfall gekommen. Der Dorfener Hans-Peter Bannert ist Zeuge des Vorfalls geworden. Wegen der defekten Klimaanlage herrschte in den Waggons schwüle, stickige Luft, berichtet Bannert. Kurz vor der Abfahrt des Zuges wurde einem Reisenden übel. Der Notarzt musste alarmiert, der Pendler am Bahnsteig behandelt werden.

Erst mit 20-minütiger Verspätung konnte der Regionalexpress abfahren. Eine Zugbegleiterin habe dann nach der Abfahrt einige Kippfenster mit einem Spezialschlüssel geöffnet. Dadurch sei wenigsten ein bisschen Fahrtwind in die Waggons gekommen.

Für viele Pendler sowieso unverständlich: Wieso sind die Fenster überhaupt abgesperrt? Bannert: „Wird befürchtet, dass Reisende in ihrer Verzweiflung durch den Fensterspalt ins Freie springen?“ Bannert, der seit Jahrzehnten von Dorfen nach München pendelt, kann die vielen Pannen bei der SOB nur noch sarkastisch sehen: „Jedem Reisenden, der in diese Züge einsteigt, sollte die Tapferkeitsmedaille verliehen werden!“

Eine Bahnsprecherin hat die Ausfälle der Klimaanlagen bedauert. Allerdings könne nicht von „Dauerproblemen“ gesprochen werden. Die Klimatisierung erfolge normalerweise über die beiden Loks, die an den Doppelstockwagen hingen. An einer Lok habe die Stromzufuhr wegen eines defekten Teils nicht funktioniert. Das Problem sei, dass die Ursache dafür nur im laufenden Betrieb zu finden sei, weil die Züge immer unterschiedlich zusammengestellt würden.

Auch den Vorfall mit dem Reisenden im Münchner Hauptbahnhof bedauert die Bahnsprecherin. Die Klimaanlage des Zuges habe aber schnell repariert werden können, da ein Mitarbeiter des Werkstattteams der SOB im Zug gewesen sei. Ab München Ost sei die Klimaanlage wieder voll funktionsfähig gewesen.

Für die Pendler auf der Strecke München-Mühldorf soll im kommenden Jahr aber eine neue, bessere Zeit anbrechen. Dann erhält die SOB nämlich acht neue Dieselloks. „Damit hoffen wir, solche Vorfälle künftig vermeiden zu können“, so die Bahnsprecherin.

Anton Renner

 

Die aktuelle Wettervorhersage

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare