Pensionist bringt zwei Motorradfahrer zu Fall

München - Gleich zwei Kradfahrer hat ein 77-Jähriger am Sonntagabend in Harlaching zu Fall gebracht: Er hatte die Motorräder beim Wenden übersehen.

Am Sonntagabend fuhr ein 77-jähriger Pensionist gegen 19 Uhr mit seinem Renault Clio vom Längsparkstreifen am rechten Fahrbahnrand der Karolingerallee los und setzte danach sofort zum Wenden an. Dabei übersah er einen 50-jährigen Informatiker mit seiner Ducati und einen 39-jährigen Koch mit seiner Suzuki Bandit. Beide Kradfahrer fuhren frontal in die Seite des Renault.

Es muss noch ermittelt werden, ob die beiden hintereinander oder nebeneinander fuhren. Beide Kradfahrer trugen einen Motorradkombi und einen Helm. Sie fuhren zudem mit eingeschaltetem Licht.

Der Ducatibiker überschlug sich und kam auf seinem Krad zum Liegen. Dadurch trug er Verletzungen im Rückenbereich davon. Mit einem Rettungswagen kam er in ein Klinikum. Der 39-jährige Suzukifahrer wurde leicht verletzt. Er wird selbst zum Arzt gehen. Der 77-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt.

An allen drei Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Sie mussten abgeschleppt werden. Über die Schadenssumme liegen keine Angaben vor. Die Karolingerallee musste während der Unfallaufnahme für ca. eine Stunde gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet. Es kam lediglich zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion